2462780

Google stellt Daydream VR ein

17.10.2019 | 17:32 Uhr | Denise Bergert

Internet-Konzern Google stellt sein Virtual-Reality-Projekt Daydream aufgrund von zu geringer Nachfrage ein.

Die in Android integrierte Virtual-Reality-Plattform Google Daydream steht vor dem Aus. Auf dem Pixel-4-Enthüllungsevent in dieser Woche bestätigte der Internet-Konzern gegenüber dem IT-Magazin VentureBeat , dass weder das Pixel 4, noch das Pixel 4 XL die VR-Plattform unterstützen werden. Google hat mit sofortiger Wirkung außerdem den Verkauf des VR-Headsets Daydream View eingestellt. Google hat eigenen Angaben zufolge auch keine Pläne, Daydream in zukünftige Android-Geräte zu integrieren. Die Zertifizierung für neue Hardware sei gestoppt worden, so ein Google-Sprecher gegenüber VentureBeat. Die Daydream-App und der zugehörige App-Store sollen vorerst weiter betrieben werden.

Wie Google in einer Stellungnahme gegenüber VentureBeat erklärt, habe der Konzern großes Potenzial in Smartphone-VR-Anwendungen wie Google Cardboard und Daydream gesehen. Von den Nutzern werde die Lösung, bei der das Smartphone als Display in ein entsprechendes Headset eingefügt wird, nicht so gut angenommen. Die Entwickler-Unterstützung sei ebenso wie die Kunden-Nachfrage hinter Googles Erwartungen zurückgeblieben. Auch die Nutzung des Daydream-View-Headsets sei in den letzten Monaten zurückgegangen. Wie lange die Daydream-App noch aktiv bleiben wird, ist nicht bekannt. Google will sich eigenen Aussagen zufolge nun verstärkt auf Augmented-Reality-Anwendungen konzentrieren.

Die besten VR-Brillen: Oculus Rift S, Quest, HTC Vive Pro und Co.

PC-WELT Marktplatz

2462780