2602347

Google sperrt alte Android-Geräte aus - wer betroffen ist

02.08.2021 | 09:20 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Wer ein sehr altes Android-Smartphone nutzt, kann sich dort bald nicht mehr mit seinem Google-Konto anmelden. Die Details.

Google dreht sehr alten Android-Smartphones den Saft ab. Bildlich gesprochen. Denn Android-Nutzer, die ein extrem altes Android-Smartphone benutzen, können sich dort bald nicht mehr mit ihrem Google-Konto anmelden, wie Google mitteilt . Betroffene Nutzer informiert Google wohl auch per Mail.

Diese Android-Smartphones sind betroffen

Betroffen sind Android-Smartphones, auf denen Android 2.3.7 („Gingerbread“) oder eine noch ältere Android-Version läuft. Ab dem 27. September 2021 können sich Nutzer mit ihrem Google-Konto nicht mehr auf Smartphones mit einem derart alten Android anmelden. Wer es trotzdem versucht, soll bei der Eingabe von Nutzernamen und Passwörtern nur noch Fehlermeldungen erhalten und kann auf besagten Geräten weder Gmail, noch Youtube, noch Google Maps oder andere Google-Dienste nutzen.

Ab dem 27.9.2021 wird es auf derart alten Geräten auch nicht mehr möglich sein ein neues Google-Konto zu erstellen oder das Gerät auf dem Werkszustand zurückzusetzen und danach neu einzurichten. Ebenso wenig können Sie von einem so alten Androiden aus Ihr Google-Passwort noch ändern. Google begründet dies als Sicherheitsmaßnahme.

Einzige Lösung: Update auf Android 3.0 (oder höher)

Betroffenen Nutzern, die ihren Android-Veteranen weiter nutzen wollen, bleibt nur das Upgrade auf Android 3.0 oder höher. Sofern das technisch möglich ist, denn gerade die frühen Android-Smartphones ließen sich oft nur kurze Zeit auf neuere Android-Versionen aktualisieren und veralteten schnell. Das mussten wir selbst bei unserem hardwareseitig hervorragenden HTC Desire feststellen, das softwareseitig bald veraltet und damit ungeschützt gegen neu entdeckte Sicherheitslücken in Android war.

Sollte das Update auf Android 3.0 oder höher auf dem Androiden nicht möglich sein, dann empfiehlt Google als letzte Lösung sich im Browser auf dem Smartphone bei den Google-Diensten anzumelden. Hierzu geben Sie myaccount.google.com in der Adresszeile des Smartphone-Browsers ein oder alternativ mail.google.com , falls Sie sich bei Gmail anmelden wollen. Das soll nämlich weiterhin möglich sein.

In der Praxis wohl kaum jemand betroffen

In der Praxis dürfte dieses Problem kaum jemanden treffen. Denn Android 2.3.7 ist rund zehn Jahre alt und erhält schon seit ewiger Zeit keine Sicherheitsupdates mehr. Insofern sind derart alte Android-Geräte ohnehin unsicher und moderne Apps laufen darauf in der Regel überhaupt nicht mehr. Letztendlich lässt sich ein derart altes Android-Smartphones fast nur noch zum Telefonieren nutzen. Doch wer nur telefonieren will, fährt mit einem Feature Phone nicht nur günstiger, sondern ist damit auch weitgehend sicher vor Hackerangriffen und Malware: Klapphandy Kaufberatung - cooles, sicheres, günstiges & robustes Zweit-Telefon.

PC-WELT Marktplatz

2602347