2553396

Google Maps: Nutzer können Street-View-Bilder selbst erstellen

04.12.2020 | 15:27 Uhr | Denise Bergert

In Gebieten ohne Street-View-Material können Google-Maps-Nutzer nun eigene Fotos erstellen und hochladen.

Obwohl Googles Kamera-Autos und -Trekker bereits seit einigen Jahren auf der ganzen Welt unterwegs sind, gibt es noch Gebiete und Städte ohne Street-View-Bildmaterial. Um den Service zu vervollständigen, können Google-Maps-Nutzer nun bei der Erstellung von Street-View-Fotos helfen. Wer über ein ARCore-kompatibles Android-Gerät verfügt, kann sich künftig als Street-View-Fotograf versuchen. Google nimmt entsprechendes Bildmaterial derzeit in Toronto, New York, Austin, Nigeria, Indonesien und Costa Rica entgegen. Weitere Städte und Regionen sollen in den kommenden Wochen und Monaten folgen.

"Obwohl unsere Street-View-Trekker bereits mehr als 170 Milliarden Bilder auf der ganzen Welt gesammelt haben, gibt es immer noch viele unkartierte Orte," erklärt Stafford Marquardt, Product Manager von Google Maps Street View in einem Blog-Beitrag . "Dort wo Menschen Connected-Photos einreichen, erscheinen sie als blau-gestrichelte Linien im Street-View-Layer von Google Maps." Während das Einreichen von Bildmaterial in der Vergangenheit eine spezielle 360-Grad-Kamera erforderte, nimmt der Internet-Konzern nun auch herkömmliche Smartphone-Fotos entgegen. Diese werden automatisch gedreht und ausgerichtet, so dass sie die gewohnte Street-View-Ansicht ergeben.

PC-WELT Marktplatz

2553396