2473201

Google-Gründer treten zurück - Pichai wird Alphabet-CEO

04.12.2019 | 10:29 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Die beiden Google-Gründer haben ihren Rücktritt angekündigt. Den CEO-Posten bei Alphabet wird Sundar Pichai übernehmen.

Ende einer Ära bei Google und dem Mutterkonzern Alphabet: Die beiden Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page haben in einem Blog-Beitrag nun nach 21 Jahren an der Spitze ihren sofortigen Rücktritt verkündet. 

Die beiden ehemaligen Studenten der Stanford-Universität hatten Google entwickelt und am 15. September 1997 gestartet, welches dann ein Jahr später online ging. Im Jahr 2015 wurde Alphabet Inc. als Mutterunternehmen von Google gegründet, dessen Führung Larry Page und Sergey Brin übernahmen, während Google LLC von Sundar Pichai geführt wurde.

Mit dem Rücktritt von Page und Brin übernimmt jetzt Sundar Pichai auch den Chefposten bei Alphabet. Damit ist Sundar Pichai nun sowohl Chef der Suchmaschine Google, als auch Chef aller anderen Aktivitäten des Alphabet-Konzerns, zu denen etwa Android, Maps, Photos, Deepmind und Youtube gehören.

Brin & Page wollen nicht mehr täglich nörgeln

"Heute, im Jahr 2019, wenn das Unternehmen eine Person wäre, wäre es ein junger Erwachsener von 21 Jahren und es wäre an der Zeit, den Platz zu verlassen", schreiben Brin und Page in ihrem Blog-Beitrag. Und weiter: "Es ist zwar ein großes Privileg, eine so lange Zeit tief in die tägliche Führung des Unternehmens eingebunden gewesen zu sein, aber wir glauben, dass jetzt die Zeit gekommen ist, die Rolle stolzer Eltern zu übernehmen, die Ratschläge und Liebe geben, aber nicht täglich nörgeln!"

Mit Alphabet habe man die letzten vier Jahre ein Fundament für ein erfolgreiches Weiterbestehen des Konzerns gelegt. Alphabet und Google benötigten daher nicht mehr zwei CEOs und einen Präsidenten. Daher übernehme nun Sundar Pichai allein die Kontrolle über den gesamten Konzern. "Sundar bringt jeden Tag Demut und eine tiefe Leidenschaft für Technologien zu unseren Anwendern, Partnern und Mitarbeitern. Er arbeitet bereits seit 15 Jahren eng mit uns zusammen", erklären Brin und Page. Es gäbe keine andere Person, auf die man sich so sehr seit der Gründung von Alphabet verlassen habe und es gäbe keine bessere Person, um nun Google und Alphabet in der Zukunft zu führen.

Der Blog-Beitrag schließt mit einer Verabschiedung. Beide Gründer, so heißt es dort, seien stolz darauf, was sich im Laufe der Zeit aus einem "kleinen Forschungsprojekt" entwickelt habe, welches aufgrund einer Wette begonnen wurde, die zwei Stanford-Studenten abgeschlossen hatten. "Wir konnten uns nicht vorstellen, dass 1998, als wir unsere Server von einem Wohnheim in eine Garage verlegten, diese Reise folgen würde", so die letzten Worte.

Sundar Pichai will Unternehmen wie gewohnt weiterführen

Sundar Pichai erklärt in einem Nachtrag, dass er Larry und Sergey im Jahre 2004 zum ersten Mal begegnet sei und seit dem von ihrer Führung und ihren Einsichten profitieren. Er werde auch in Zukunft mit den Google-Gründern arbeiten, die aber eine andere Rolle übernehmen werden. Sie werden im Aufsichtsrat ihre Ratschläge geben. Pichai betont, dass sich nichts an der Struktur und Führung von Alphabet und Google ändern werde.

"Die Gründer haben uns allen die unglaubliche Chance gegeben, die Welt zu verändern. Und dank ihnen haben wir eine zeitlose Mission, dauerhafte Werte und eine Kultur der Zusammenarbeit und Erforschung. Dies mache es jeden Tag spannend zur Arbeit zu kommen", so Pichai. Auf diesem starken Fundament sollen alle gemeinsam aufbauen. Pichai erklärt dann abschließend: "Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wohin wir als nächstes gehen und freue mich darauf, die Reise mit euch allen fortzusetzen."

PC-WELT Marktplatz

2473201