2547400

Google Fotos: Kein unbegrenzter Speicherplatz mehr

12.11.2020 | 11:51 Uhr | René Resch

Google nimmt Anpassungen an den Speicheroptionen bei Google Fotos vor. Ab 2021 wird jedes Foto und Video auf den Speicherplatz angerechnet.

Wie Google in seinem offiziellen Blog mitteilte, wird das Unternehmen einige Änderungen bei Google Fotos vornehmen. So wird es ab dem 1. Juni 2021 nicht mehr möglich sein, komprimierte Fotos oder Videos ohne Speicherbelegung hochzuladen – jede Mediendatei soll von da an auf den Speicherplatz angerechnet werden.

Zukünftig hochgeladene Fotos und Videos der Nutzer werden dann auf den 15-GB-Speicherplatz, der bei jedem Google-Konto dabei ist, angerechnet. Falls der Nutzer schon ein Google-One-Mitglied sein sollte und hier Speicher erworben hat, wird auch dieser mit einbezogen. Der Speicher wird dann von den verschiedenen Diensten wie Google Drive, Mail und Fotos gemeinsam genutzt.

Davor hat es Google so gehandhabt, dass nur Fotos und Videos in Originalqualität auf den Speicher angerechnet wurden. Komprimierte Videos, Fotos und Bilder wurden dabei nicht angerechnet. Die neue Änderung ermöglicht es Google laut eigener Aussage, mit der stetig wachsenden Nachfrage nach Speicherplatz mitzuhalten.

Pixel-Nuzer sind ausgenommen, neues Tool soll für Ordnung sorgen

Alle Fotos in hoher Qualität (komprimiert), die noch vor dem 1. Juni 2021 hochgeladen werden, sollen allerdings von der Änderung ausgenommen sein. So haben Sie vor dem Änderungsdatum noch Zeit einige Ihrer Fotos zu sichern. Diese werden auch im Nachhinein nicht auf den kostenlosen oder den Google-One-Speicherplatz angerechnet. Fotos, die von einem von Googles Pixel-Smartphones in die Cloud gespeichert werden, sind von der Änderung ausgenommen.

Google wird dann ab Juni 2021 ein neues kostenloses Tool für die Fotos-App anbietet, mit der Nutzer die eigenen gespeicherten Fotos und Videos einfach verwalten können. Damit soll sichergestellt werden, dass jeder Anwender seine Fotos und Videos überprüfen kann und wichtige Dateien sich weiterhin zu sichern sowie unnötige Fotos und Videos zu löschen.

Wer mehr Speicherplatz benötigt, greift zu Google One

Wenn der kostenlose Speicherplatz knapp erreicht werden, will Google den Kunden benachrichtigen. Dann könne man sich überlegen, ob man entweder einiges löscht oder sich mit Google One zusätzlichen Speicherplatz dazubucht. Die Abo-Modelle starten dabei bei einem monatlichen Preis von 1,99 Euro im Monat für 100 GB Speicherplatz – der Speicherplatz kann dabei mit Familienmitgliedern geteilt werden.

PC-WELT Marktplatz

2547400