2378004

Google: Family-Link-App überwacht nun auch Teenager

20.09.2018 | 15:35 Uhr |

Google hat seine Family-Link-App um Kontrollmöglichkeiten für Teenager zwischen 13 und 17 Jahren erweitert.

Die im vergangenen Jahr veröffentlichte App Family Link von Google soll Eltern das Heranführen ihrer Sprösslinge an Smartphones erleichtern. Mit der Software können Eltern unter anderem die Nutzungszeiten festlegen und überprüfen, wie viel Zeit der Nachwuchs mit welchen Apps verbracht hat. Über eine Sperre lässt sich außerdem festlegen, welche Apps Sohn oder Tochter aus dem Play Store herunterladen und nutzen kann.

Bislang konnte die Family-Link-App mit Kindern unter 13 Jahren genutzt werden. Voraussetzung war mindestens Android 5.1 und die Einrichtung eines neuen Google-Accounts. In dieser Woche hat Google die Funktionen von Family Link angepasst, so dass Eltern nun auch ein Auge auf Kinder zwischen 13 und 17 Jahren haben können. Das Anlegen eines neuen Google-Accounts ist hierfür nicht mehr nötig.

Vielen Teenagern dürfte das jedoch wenig gefallen. Denn die Eltern können mit Family Link nicht nur sehen, welche Apps genutzt wurden, sondern auch per GPS verfolgen, wo sich der Nachwuchs gerade aufhält. Was sich als nützlich erweist, wenn das Handy gestohlen wurde, stellt im Normalfall jedoch ein sehr massives Eindringen in die Privatsphäre des Kindes dar. Im Gegensatz zu den unter 13-Jährigen können ältere Teenager die Überwachung durch die Eltern erlauben oder jederzeit widerrufen. Diese Entscheidung lässt sich durch die Eltern sogar sanktionieren – beispielsweise mit einer 24-stündigen Sperrung des Smartphones. Google selbst sieht Family Link weniger als Überwachungstool für Eltern, denn als Anstoß, in der Familie offen über Handynutzung zu diskutieren und die Kinder an mobile Endgeräte heranzuführen sowie über die Gefahren des Internets aufzuklären.

Kindersicherung für Tablet und Smartphone einrichten

Frankreich: Parlament verbietet Handys an Schulen

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2378004