2468268

Google Cache: Google arbeitet an eigenen Girokonten

14.11.2019 | 09:58 Uhr | René Resch

Nach Apple plant wohl auch Google, eine Kooperation mit einer Bank einzugehen und eigene Girokonten anzubieten.

Google will in Kooperation mit der Citigroup eigene Girokonten anbieten. Diese sollen den Namen Google Cache tragen, wie das Wall Street Journal (Paywall) berichtet.

Der Google Manager Ceasar Sengupta teilte dazu dem WSJ mit, dass man mit Google Pay bereits ein Bezahlmedium etablieren konnte, jedoch an Kreditkarten gebunden ist. Den Weg über Kreditkarten könnte Google mit eigenen Girokonten umgehen und einfacher Zugriff auf die Konten über Google Pay dürfte ein weiteres Argument für Google Cache sein.

Das Unternehmen selbst möchte dabei keine Bank werden, diese Aufgaben sollen dem Partner Citigroup zukommen. Google überlegt dabei, die Konten gänzlich gebührenfrei anzubieten, sagte Sengupta gegenüber dem Wall Street Journal. Weitere Anreize könnten auch Treueprogramme bieten.

Dass Google ein offensichtliches Interesse an den Daten seiner Kunden verfolgt, steht dabei wohl außer Frage. Die Finanzdaten der Kunden sollen von Google jedoch unter keinen Umständen an Dritte weitergegeben oder weiterverkauft werden. Bei Google Pay gilt seit jeher auch das Versprechen, die Daten nicht zu nutzen, um Werbung zu platzieren.

Apple hat Kooperation mit Bank vorgemacht

Mit der Apple Card hat der iPhone-Hersteller eine hauseigene Kreditkarte in Kooperation mit der Bank Goldman Sachs vorgestellt. Diese gibt es sowohl in digitaler als auch in physischer Form. Und natürlich kann man damit mehr machen als nur Geld ausgeben. Weitere Informationen zur Apple Card lesen Sie hier:

AppleCard: Das kann Apples eigene Kreditkarte

PC-WELT Marktplatz

2468268