2539516

Google Assistant: Neuer Modus untersagt Datenspeicherung

09.10.2020 | 14:28 Uhr | Denise Bergert

Google will seinen Assistant um einen Inkognito-Modus erweitern, mit dem Nutzer Fragen ganz im Vertrauen stellen können.

Was bei aktuellen Browsern bereits zum Standard gehört, soll bald auch beim Google Assistant Einzug halten - der Inkognito-Modus. Google bezeichnet dieses neue Feature als " Gastmodus ". In englischer Sprache wird der Gastmodus bereits in den nächsten Wochen ausgerollt. Deutsche Nutzer müssen sich laut Google leider noch bis Anfang 2021 gedulden.

Ähnlich wie beim Inkognito-Modus im Browser, speichert der Gastmodus für den Google Assistant die Sprachbefehle und Anfragen, die über ihn ausgeführt wurden, nicht im Google-Konto. Nutzer müssen also nicht befürchten, durch ihre vertraulichen Anfragen in den folgenden Wochen mit unangenehmer Werbung konfrontiert zu werden. Der Gastmodus wird laut Google per Sprachbefehl aktiviert und auf Wunsch auch wieder deaktiviert. Wer den Gastmodus nutzt, bekommt laut dem Unternehmen eine weniger vollständige und weniger personalisierte Google-Assistant-Erfahrung.

Der neue Gastmodus ist Teil von Googles aktuellen Sicherheits- und Privatsphäre-Bestrebungen. Hier will Google beispielsweise auch kritische Sicherheitswarnungen neu gestalten oder Zugriff auf Standortverlaufsdaten gewähren. Nutzer können dabei ihre erfassten Standortdaten direkt in einer Zeitachse bearbeiten und auf Wunsch löschen.

PC-WELT Marktplatz

2539516