Channel Header
2501139

Google: Angeblich eigene CPUs für Pixel und Chromebook in Arbeit

15.04.2020 | 15:57 Uhr | Michael Söldner

Mit eigenen Prozessoren könnte Google schon 2021 Pixel-Smartphones und Chromebooks befeuern.

Apple nutzt schon seit Jahren eigene Prozessoren für seine Smartphones und Tablets. Daran will sich offenbar Google ein Beispiel nehmen: Angeblich soll der Suchmaschinenriese an eigenen CPUs arbeiten , die schon 2021 in den Pixel-Smartphones und wenig später auch in Chromebooks zum Einsatz kommen sollen. Der auf den Codenamen Whitechapel getaufte Chip soll auf acht ARM-Kerne setzen und bei Samsung im 5-Nanometer-Verfahren gefertigt werden. Der Chip soll speziell für Googles maschinelles Lernen optimiert werden, ein Teil der Leistung soll damit der Performance von Google Assistant zugute kommen. 

Für spezielle Funktionen hat Google schon lange eigene Chip-Designs im Angebot. In den Pixel-Smartphones arbeitet beispielsweise ein Sicherheitschip namens Titan M, im Pixel 4 werkelt der hauseigene Koprozessor Pixel Neural Core. Die Hauptprozessoren der Pixel-Smartphones stammen aktuell aber von Qualcomm. Ein eigener Chip, der an die Aufgaben von Android angepasst ist, könnte Google einen ähnlichen Vorsprung verschaffen wie die A-Prozessoren von Apple, die speziell für iOS optimiert werden. Für Qualcomm würde dies jedoch den Wegfall eines wichtigen Kunden bedeuten. Bis auf Huawei und einige Samsung-Geräte setzen die meisten Android-Smartphones auf Chips von Qualcomm. Google wollte sich zu den Gerüchten um eigene Prozessoren nicht äußern.

Firmware: Pixel-Smartphones bekommen neue Features

PC-WELT Marktplatz

2501139