2621779

"Goldeneye 007" nicht mehr indiziert in Deutschland

02.11.2021 | 11:09 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Der Shooter "Goldeneye 007" aus dem Jahre 1998 ist in Deutschland nicht mehr indiziert. Das könnte der Grund sein.

Der im Jahr 1997 für Nintendo 64 erschienene Ego-Shooter "Goldeneye 007" ist in Deutschland nicht mehr indiziert. In Deutschland kam das vom britischen Spielestudio Rare entwickelte Spiel nie auf den Markt und wurde am 31. März 1998 dennoch offiziell von der Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz (kurz: BPjM) indiziert. Das Spiel durfte damit hierzulande weder in Geschäften verkauft noch beworben werden. Begründet wurde die Indizierung mit der im Spiel herrschenden Brutalität, in der die Tötung von Menschen im Vordergrund steht.

Wie Schnittberichte.com meldet , erfolgte nun am 29. Oktober 2021 die Listenstreichung. Nach 25 Jahren, also im März 2023, wäre das Spiel ohnehin vom Index entfernt worden. Die frühere Streichung ist ein Hinweis darauf, dass jemand diese beantragt haben muss. Unbekannt sind derzeit die genauen Hintergründe dafür.

Eine mögliche Erklärung: Nintendo hat den Antrag gestellt, um das N64-Spiels in dem in der vergangenen Woche gestartete " Nintendo Switch Online + Erweiterungspaket " (40 Euro / Jahr) anbieten zu können. Über dieses Angebot sind ältere Nintendo-64- und auch Mega-Drive-Spiele auf der Spielekonsole Nintendo Switch spielbar. Eventuell will Nintendo der wachsenden Spielbibliothek auch "Goldeneye 007" hinzufügen, aktuell sind beispielsweise die Nintendo-64-Spiele Super Mario 64, Mario Kart 64 und The Legend of Zelda: Ocarina of Time im Paket enthalten. Durch das Hinzufügen von "Goldeneye 007" würde das Spiel erstmals offiziell in Deutschland erhältlich sein.

Lesetipp: Warum gibt es nicht mehr 007-Games?

PC-WELT Marktplatz

2621779