2442939

Geschäftsergebnisse: Netflix verliert US-Abonnenten

18.07.2019 | 15:20 Uhr | Denise Bergert

Netflix musste im zweiten Quartal 2019 zum ersten Mal in acht Jahren rückläufige Abonnenten-Zahlen in den USA verbuchen.

Der Streaming-Dienst Netflix hat in dieser Woche seine aktuellen Zahlen für das zweite Quartal 2019 veröffentlicht . Diese sahen weitaus weniger rosig aus, als von Netflix erwartet. Das US-Unternehmen musste seine Vorhersagen mit den tatsächlichen Zahlen kräftig nach unten korrigieren. Anstatt von erhofften 5 Millionen neuen Abonnenten weltweit, schlossen im zweiten Quartal nur 2,7 Millionen ein Netflix-Abo ab. In den USA waren die Abonnenten-Zahlen seit dem Jahr 2011 zudem erstmals wieder rückläufig – hier verlor das Unternehmen 130.000 zahlende Kunden.

Netflix-CEO Reed Hastings macht dafür die bereits im Januar angekündigte Preiserhöhung und das Fehlen von neuen exklusiven Inhalten verantwortlich. Im Rahmen der Preiserhöhung stiegen die monatlichen Abo-Gebühren sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden um 2 US-Dollar bzw. um 1 US-Dollar beim Basis-Paket. Für die nächsten beiden Quartale blickt Hastings positiv in die Zukunft. Neue Staffeln für Stranger Things, Haus des Geldes, The Crown und Orange is the New Black sollen die Abonnenten-Zahlen wieder steigen lassen.

Netflix im Juli 2019: Die Film- und Serien-Highlights

PC-WELT Marktplatz

2442939