2637995

Gerücht: Google soll an neuem Chromecast arbeiten

24.01.2022 | 16:02 Uhr | Michael Söldner

Angeblich arbeitet Google an einem neuen Chromecast mit dem Codenamen „Boreal“, der noch 2022 in den Handel kommt.

Google will seine Chromecast-Marke offenbar weiter ausbauen. Gerüchten zufolge befinde sich ein neues Modell mit dem Codenamen „Boreal“ in Arbeit. Dieses soll die gleiche Software nutzen wie das im Herbst 2020 veröffentlichte Chromecast mit Google TV. Der Marktstart soll noch in diesem Jahr erfolgen. Welche neuen Hardware-Features „Boreal“ mitbringt, bleibt hingegen offen. Es sei jedoch davon auszugehen, dass „Boreal“ über deutlich mehr Leistung verfügt und auch mehr Arbeitsspeicher und internen Speicher bieten soll. Dies könnte jedoch bedeuten, dass der äußerst kompakte Formfaktor des Chromecast aufgegeben werden muss. Ebenfalls im Gespräch ist eine Unterstützung der AV1-Decodierung.

AV1 als Kaufargument

AV1 wurde bereits im März 2018 veröffentlicht. Es handelt sich um ein offenes, lizenzkostenfreies Verfahren zur Videokompression. AV1 basiert dabei auf dem von Google entwickelten VP9-Verfahren und soll dem etablierten HEVC/H.265 Konkurrenz machen. In Browsern wie Chrome, Firefox und Opera ist AV1 bereits seit Ende 2018 integriert, Microsoft Edge folgte Anfang 2020. Speziell auf der Videoplattform Netflix wird AV1 immer wichtiger. Den beiden letzten Chromecast-Modellen aus dem Herbst 2020 fehlte jedoch noch eine Unterstützung für AV1.

Marktausrichtung noch unklar

Auch wenn bereits mit einem Verkaufsstart in diese Jahr zu rechnen sei, bleibt völlig offen, ob es sich bei „Boreal“ um einen direkten Nachfolger des Chromecast mit Google TV handelt. Denkbar sei auch, dass Google hier an einem neuen Produkt arbeitet, welches parallel zu Chromecast angeboten wird. Eine offizielle Bestätigung der Entwicklung von „Boreal“ steht noch aus.

Google TV und neuer Chromecast vorgestellt

PC-WELT Marktplatz

2637995