1676006

Geringer Speicherplatz auf Microsofts Surface Pro Tablet

30.01.2013 | 18:12 Uhr |

Die 64-GigaByte-Version von Microsofts Tablet-PC Surface Pro bietet nur 23 GigaByte für die Ablage von persönlichen Nutzerdaten.

Mit seinem Surface-RT-Tablet wagte Microsofts im vergangen Jahr einen ersten Vorstoß auf den Hardware-Markt. Ein Kritikpunkt des Geräts war der geringe Speicherplatz. Käufern der 32-GigaByte-Variante blieben nur 16 GigaByte freier Speicher für die Ablage ihrer persönlichen Daten, bei der 64-GigaByte-Variante waren es rund 45 GigaByte.

Noch knapper wird der freie Speicherplatz nun bei Microsofts Surface Pro. Die auf Windows 8 basierende neue Ausgabe des Tablet-PCs erscheint am 9 Februar 2013 . Microsoft gab heute erste Details zur Speicherverteilung der Hardware bekannt. Demnach stehen Käufer der 64-GigaByte-Ausgabe von Surface gerade einmal 23 GigaByte für persönliche Daten zur Verfügung. Windows 8 nimmt auf dem Tablet inklusive der Wiederherstellungspartition ganze 45 GigaByte in Anspruch. Wer sich für die 128-GigaByte-Ausführung entscheidet, bekommt 83 GigaByte als Ablage.

Microsoft gibt Hardware-Herstellern Schuld für schlechten Windows-8-Verkauf

Um die negativen Stimmen hinsichtlich der knappen Speicher-Gestaltung zu beschwichtigen, weist Microsoft in seiner offiziellen Mitteilung darauf hin, dass Surface Pro über einen Sky-Drive-Zugang verfügt, über den Nutzer bis zu sieben GigaByte in der Cloud ablegen können. Weiterhin biete die Hardware einen USB-3.0-Anschluss mit dem der Tablet-PC um externe Speicher erweitert werden kann. Eine weitere virtuelle Ablage könne zudem durch eine MicroSD-Karte sowie das Anlegen eines bootbaren USB-Mediums und dem Löschen der Wiederherstellungspartition erzeugt werden.

Microsoft steigt mit eigener Hardware in den Tablet-Markt ein. Den Anfang macht dabei das Surface RT: Ein 10,6-Zoll-Tablet mit einer Auflösung von 1366x768 Pixeln und ARM- statt Intel-CPU. Auf dem Gerät kommt das neue Windows RT zum Einsatz, das speziell für ARM-Prozessoren angepasst ist. Klassische Windows-Programme funktionieren darauf allerdings nicht. PC-WELT Redakteur Panagiotis Kolokythas packt das Microsoft-Tablet vor der Kamera aus, führt es im Stil eines "Hands-on" vor und gibt eine erste Einschätzung ab.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1676006