2641623

Gelangweilter Wachmann zerstört wertvolles Gemälde

10.02.2022 | 11:35 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Das Web schmunzelt über einen Wachmann, der ein wertvolles Gemälde verunstaltete. Er langweilte sich am ersten Arbeitstag.

Ein Tweet der Daily Mail Online sorgt derzeit für Schmunzeln im Web. Die britische Zeitung berichtet darin von einem russischen Wachmann, der in einem Museum in Jekaterinburg (Russland) etwas tat, was überhaupt nicht zu seinem Arbeitsgebiet gehörte: Er griff nämlich zu einem Kugelschreiber und malte Augen auf ein Gemälde mit gesichtslosen Personen. Das Ergebnis ist hier zu bestaunen:

Zu ganzen Geschichte gehört, dass der Wachmann damit das Gemälde "Drei Figuren" der russischen Künstlerin Anna Leporskaya (1900 - 1982) verunstaltete. Dieses Werk hat einen Wert von umgerechnet etwa 880.000 Euro, jedenfalls war es so hoch versichert.

Dem Bericht zufolge war es der erste Arbeitstag des Wachmanns und dieser gab an, gelangweilt gewesen zu sein. Die Verunstaltung des Gemäldes sei zwei Museumsbesuchern bereits am 7. Dezember 2021 aufgefallen. Erst jetzt konnte der Schuldige ermittelt werden und wurde dann angezeigt und gefeuert. Dem Bericht zufolge droht ihm eine Strafe für Vandalismus in Höhe von (nur) etwa 470 Euro und eine Haftstrafe bis zu einem Jahr. Immerhin konnte das Kunstwerk aber komplett wiederhergestellt werden. Die Kosten: Umgerechnet etwa 3.000 Euro.

PC-WELT Marktplatz

2641623