2571507

Geforce RTX 3090: Modelle mit Radiallüfter offenbar aufgegeben

02.03.2021 | 16:32 Uhr | Michael Söldner

Die RTX 3090 mit Radiallüfter dürfte es in absehbarer Zeit nicht mehr geben. Nutzer sollten schnell zuschlagen.

Grafikkarten setzen bislang meist auf Axialventilatoren, die ähnlich wie ein Flugzeugpropeller Luft über die Motorachse ansaugen und sie in die entgegengesetzte Richtung ausblasen. Bei der Geforce RTX 3090 gab es neben Modellen mit Axiallüftern von nahezu allen Herstellern auch eine Version mit Radiallüfter. Diese Lüfter ähneln eher einer Trommel und saugen die Luft ebenfalls über die Motorachse an, blasen sie aber um 90 Grad versetzt wieder aus. Genau diese Modelle der Geforce RTX 3090 verschwinden nun aber von immer mehr Hersteller-Webseiten. Die speziell für Systeme mit wenig Platz gedachte Grafikkarte benötigt nur zwei Erweiterungsplätze. Offenbar haben die Hersteller aber das Interesse an diesen Modellen verloren oder das Kundeninteresse überschätzt. 

Wer doch noch ein System mit einer Geforce RTX 3090 mit Radiallüfter bauen möchte, sollte schnell nach Restbeständen Ausschau halten. Denn es ist davon auszugehen, dass neue Modelle nicht mehr mit dieser Lüfter-Bauweise erhältlich sein werden . Von der RTX 3070 und RTX 3080 sind die Modelle mit Radiallüfter aber weiterhin bei Händlern und Herstellern gelistet. Die Modelle der RTX 3090 von Asus, Emtek, Galax, Gigabyte und MSI sind hingegen kaum noch zu finden. Dies gilt im Grunde aber für nahezu alle Grafikkarten der 3000er-Reihe von Nvidia. Diese sind durch knappe Produktionskapazitäten, das erhöhte Kundeninteresse sowie Scalper und Miner aktuell meist vergriffen oder deutlich teurer als vom Hersteller angegeben. Nvidia will den oben genannten Karten in Zukunft Chips verpassen, die sich für Mining deutlich schlechter eignen. Im Zuge dieser Umstellung scheinen auch die Dritthersteller ihr Produkt-Lineup anzupassen.

Nvidia verdient im 4. Quartal 5 Milliarden US-Dollar

PC-WELT Marktplatz

2571507