2492205

Geforce Now verliert auch Spiele von 2K Games

09.03.2020 | 09:52 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Nvidia muss noch eine Schlappe bei Geforce Now hinnehmen: Spiele von 2K Games verschwinden bei Geforce Now.

Die Zahl der bei Geforce Now von Nvidia verfügbaren Spiele sinkt erneut. Nach Spielen von Activision Blizzard und Bethesda Software dürfen beim Spiele-Streaming-Dienst Geforce Now nun auch keine Spiele von 2K Games mehr angeboten werden. Wie Nvidia in einem Forumsbeitrag mitteilt , habe 2K Games Nvidia dazu aufgefordert, die Spiele des Publishers von Geforce Now zu entfernen. Seitens Nvidia arbeite man mit 2K Games daran, die Spiele in der Zukunft wieder anbieten zu dürfen.

GeForce Now ist nach einer langen Beta-Phase jetzt offiziell gestartet. Das Besondere: Den Cloud-Game-Streamingdienst von Nvidia gibt es auch in einer kostenlosen Variante. GeForce Now berechnet die Spiele-Grafik komplett in der Cloud, also in Hochleistungs-Rechenzentren von NVIDIA, und überträgt den Bildschirminhalt auf nahezu jedes beliebige Gerät, auch auf Smartphones oder altersschwache PCs. Neben der Gratis-Variante von GeForce Now gibt es auch eine Founders Edition für 5,49 Euro im Monat. Welche Vorteile sie bietet und warum Geforce Now jetzt schon besser als Google Stadia ist, zeigen wir Euch in diesem Video.

► Alle Infos zum Nachlesen:
www.pcwelt.de/2484553

Nvidia ist der Forderung von 2K Games umgehend nachgekommen, daher sind beispielsweise Spiele wie Borderlands 3, NBA 2K20 und Civilization VI nicht mehr über den Streaming-Dienst Geforce Now spielbar. Entsprechend sauer reagieren auch die Geforce-Now-Nutzer.

Seit dem Geforce Now im Februar 2020 den Beta-Status verlassen hat, ist das anfängliche Angebot an Spielen deutlich geschrumpft. Nicht nur Spiele von Activision Blizzard, Bethesda und 2K Games sind aus dem Sortiment der unterstützten Spiele verschwunden, sondern auch Spiele von Publishern wie Square Enix und Rockstar Games.

Geforce Now vs. Google Stadia: Nvidia hat klar die Nase vorne

Ein Grund dürfte das eher gamerfreundliche Konzept von Geforce Now sein: Die Spieler dürfen ihre Spiele auf Steam kaufen und dann direkt in Geforce Now spielen, solange es in der etwa 1000+ Titel großen Geforce-Now-Bibliothek enthalten ist. Wer die Spiele mit RTX-Unterstützung spielen möchte, zahlt für die Nutzung von Geforce Now im Monat 5,49 Euro.

So mancher Entwickler (und auch Publisher) dürfte sich auch daran stören, dass ein Spiel XYZ über Geforce Now auch auf einer anderen Plattform spielbar ist, ohne davon auch finanziell zu profitieren. Außerdem könnten dadurch auch die Verkäufe von mobilen Varianten von Spielen gestört werden.

Der Entwickler Raphael van Lierop hatte kürzlich per Twitter bestätigt , dass er Nvidia dazu aufgefordert hatte, die Unterstützung für sein Spiel The Long Dark von Geforce Now zu entfernen. Nvidia habe nicht um Erlaubnis gefragt, so die Begründung. Die Entwickler, erklärte van Lierop, müssten immer die Kontrolle darüber behalten, wo ihr Spiel existiere. Nvidia habe als Entschuldigung kostenfreie Grafikkarten angeboten. Der Entwickler stellte auch klar, dass Nvidia den Fehler eingeräumt habe, nicht vorher um Erlaubnis gebeten zu haben. Daher sollten die Geforce-Now-Nutzer auch nicht auf die The-Long-Dark-Entwickler sauer sein, sondern eher auf Nvidia.

Google geht bei Stadia einen anderen Weg: Hier müssen die Spiele extra gekauft werden, ehe sie über Stadia gespielt werden können. Werden Spiele bei Stadia gekauft, dann verdient der Publisher mit. Da lohnt es sich also für den Publisher, wenn ein Stadia-Nutzer ein Spiel zum zweiten Mal kaufen muss, um es auch bei Stadia über die Cloud spielen zu können. Bei Geforce Now besteht dagegen kein Anreiz für die Nutzer, das gleiche Spiel erneut kaufen zu müssen.

Immerhin hat sich Nvidia die Rechte gesichert, den wohl größten Spieletitel des Jahres 2020 direkt über Geforce Now anbieten zu können: Cyberpunk 2077 von CD Projekt Red wird von Tag 1 an auch über Geforce Now spielbar sein. Das mit Spannung erwartete Rollenspiel sollte ursprünglich im April erscheinen und soll nach d en derzeitigen Plänen am 17. September 2020 für PC, Playstation 4 und Xbox One auf den Markt kommen.

Mehr Informationen zu Geforce Now finden Sie hier bei Nvidia.

PC-WELT Marktplatz

2492205