2619564

Geforce Now: PC-Spiele jetzt auf Xbox spielbar

25.10.2021 | 13:06 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Geforce Now bietet nun eine Edge-Unterstützung. Dadurch sind PC-Spiele auch auf der Xbox spielbar.

Update, 25.10.2021: Seit diesem Wochenende unterstützt Geforce Now auch den Chromium-basierten Microsoft-Browser Edge. Über play.geforcenow.com können Gamer unter Windows damit direkt über den Browser auf den Cloud-Gaming-Dienst zugreifen, ohne vorher den Client installieren zu müssen.

Netter Nebeneffekt: Geforce Now unterstützt auch den ebenfalls Chromium-basierten Edge-Browser auf der Xbox. Das haben wir selbst erfolgreich getestet. Auf einer Xbox Series X konnten wir innerhalb von Edge auf Geforce Now zugreifen und dann ein PC-Spiel in der Cloud starten. Das funktioniert mit allen Spielen, die von Geforce Now unterstützt werden und die sich via Steam, Epic Games Store oder Ubisoft Connect im Besitz der Gamer befinden.

Ursprüngliche Meldung vom 21.10.2021

Nvidia hat am Donnerstag eine neue Abo-Stufe für seinen Cloud-Gaming-Dienst Geforce Now angekündigt. Zu "Gratis" und "Priority" gesellt sich die Abo-Stufe "RTX 3080" hinzu. Damit erhalten die Nutzer einen Zugriff auf RTX-3080-Server in der Cloud. Nvidia verlangt dafür 99,99 Euro pro Halbjahr, also 200 Euro pro Jahr. Ein Monatsabo gibt es hier anders als bei Geforce Now Priority (9,99 Euro / Monat oder 99,99 Euro / Jahr) nicht.

Alle Abonnenten von Geforce Now Founders und Geforce Now Priority erhalten vorab die Möglichkeit, den neuen RTX-3080-Tier vorzubestellen. Später dürfen dann alle Interessenten den Zugang vorbestellen. Die Server selbst sind dann ab Dezember 2021 in Europa - und damit auch Deutschland - verfügbar. In den USA erfolgt der Start noch im November. Nvidia weist darauf hin, dass die RTX-3080-Tier-Zugänge von der Anzahl her begrenzt sind. Es gilt die Regel: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst...

Für die Geforce-Now-Founders-Mitglieder , einer Abo-Stufe, die es mittlerweile nicht mehr gibt, bietet Nvidia auch noch eine Sonderregel: Diese Mitglieder können auf die Geforce-Now-RTX-3080-Mitgliedschaft upgraden und behalten trotzdem ihren "Founders for Life"-Vorteil bei. Zusätzlich erhalten sie auch noch einen zehnprozentigen Rabatt auf ihre Geforce-Now-RTX-3080-Mitgliedschaft.

Geforce Now erhält Edge-Unterstützung - PC-Spiele auf der Xbox spielbar?

Der Zugriff auf Geforce Now erfolgt via dem Client, der auf einen PC oder Mac installiert werden kann. Auf iPads und Chromebooks geht das auch über diese Website: https://play.geforcenow.com/ . Von Nvidia ist zu hören, dass auch eine Unterstützung für den Chromium-basierten Edge in den nächsten Stunden kommt, sodass auch unter Windows 10/11 die Installation des Geforce-Now-Clients entfällt. Theoretisch könnte dann auch Geforce Now auf einer Xbox-Spielekonsole zum Spielen von PC-Games genutzt werden, denn dort kommt mittlerweile auch der Chromium-basierte Edge-Browser zum Einsatz. Ob und wie gut das funktioniert, müssten wir dann aber erst mal ausprobieren.

RTX-3080-Power in der Cloud durchaus interessant für Gamer

Angesichts der weiterhin knappen Mengen an - oder wenn überhaupt erhältlich, stark überteuerten - aktuellen Gaming-Grafikkarten auf dem Markt, kann dieses Cloud-Gaming-Angebot dennoch für den einen oder anderen interessant sein, der seine bereits gekauften PC-Spiele in einer noch besseren Qualität spielen möchte und dafür einen zu schwachen PC, ein Apple-Gerät oder ein Chromebook besitzt.

Beim neuen "Geforce Now RTX 3080 mit RTX ON" erhalten die Abonnenten einen Spiele-PC in der Cloud, der eine GPU-Rechenleistung von 35 TFLOPS besitzt, das entspricht der dreifachen GPU-Leistung der Xbox Series X. Hinzu kommen eine 8-Kern-CPU (16 Threads), 28 Gigabyte DDR4-3200-RAM und eine PCI-Gen4-SSD für schnellere Ladezeiten. Das reicht aus, so verspricht es jedenfalls Nvidia, um Spiele mit bis zu 1440p und 120 Bildern pro Sekunde zu spielen. Auf einer Nvidia Shield ( hier günstigster Preis im PC-WELT Preisvergleich ) sogar mit 4K HDR. Vorausgesetzt wird natürlich eine entsprechend schnelle Internetverbindung mit mindestens 35 Mbit/s (1440p / 120 fps; PC, Mac, Tablets) bzw. 40 Mbit/s (4K HDR bei Nvidia Shield).

In den Rechenanlagen von Nvidia werden die Cloud-Gaming-PCs über sogenannte "Geforce Now SuperPODs" realisiert. In diesen stecken laut Nvidia jeweils über 1.000 GPUs mit einer Gesamt-Grafikleistung von 39 Petaflops. Jede Instanz ist 35 Teraflops flott.

Geforce Now: Alle Abo-Stufen im Überblick

Bei Geforce Now müssen im Gegensatz zu Google Stadia die Spiele nicht extra neu gekauft werden. Der Dienst kann mit der eigenen Steam- und Epic-Games-Store-Bibliothek verknüpft werden. Alle dort gekauften Spiele können dann - wenn sie durch Geforce Now unterstützt werden - in der Cloud gespielt werden. Eine Übersicht aller von Geforce Now unterstützten Spiele finden Sie auf dieser Nvidia-Seite. Die Sammlung wächst stark, denn jeden Donnerstag kommen neue Spiele hinzu. Zuletzt etwa "Cryses Remastered 1-3", "Fire Commander", "Going Medieval" und "Steins; Gate 0".

Bei " Geforce Now Gratis" zahlt man keine Gebühren, erhält dafür aber auch nur einen durchschnittlich ausgestatteten Gaming-PC in der Cloud und eine Spiele-Session darf maximal 1 Stunde dauern, ehe man sich neu mit den Servern verbinden muss. Bei einer hohen Auslastung kann es zu Wartezeiten beim Zugang zu den Geforce-Now-Servern kommen.

"Geforce Now Priority" kostet 49,99 Euro alle 6 Monate oder 9,99 Euro pro Monat. Hier erhält man einen besser ausgestatteten Cloud-Gaming-PC (1080p, 60 fps) mit RTX ON und einen bevorzugten Zugang zu den Spiele-Servern. Eine Spiele-Session darf hier bis maximal 6 Stunden am Stück dauern.

Beim neuen "Geforce Now 3080" erhält der Abonnent dann für seine 99,99 Euro pro Halbjahr den exklusiven Zugang zu den RTX-3080-Servern mit bis zu 1440p (120 FPS) auf PC/Mac bzw. 4K HDR (Shield TV). Die maximale Session-Länge liegt hier bei 8 Stunden.

Grafikkarten-Vergleich 2021: GeForce RTX und Radeon RX GPUs im Test - mit Rangliste

PC-WELT Marktplatz

2619564