2424566

Geforce GTX 1650: Mehr Gaming-Power für kleines Geld

24.04.2019 | 09:23 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Die neue Geforce GTX 1650 von Nvidia richtet sich an Gamer, die für wenig Geld ihren Rechner aufrüsten wollen.

Nvidia hat die neue Geforce GTX 1650 vorgestellt, die für um die 150 Euro erhältlich ist. Nvidia selbst bietet keine entsprechenden Grafikkarten an, diese kommen ausschließlich von den Grafikkarten-Herstellern. Die GPU basiert auf der Turing-GPU-Architektur. Die GTX 1650 richtet sich vor allem an Gamer, die ihren PC möglichst günstig so aufrüsten möchten, damit Gaming mit 1080p möglich ist.

Wichtigster Vorteil: Die GTX-1650-Grafikkarten verbrauchen nur um die 75 Watt und benötigen damit keinen zusätzlichen Strom-Anschluss, sondern versorgen sich über den Steckplatz mit ausreichend Energie. Ähnlich also wie bei den Vorgängern GTX 1050 und GTX 1050 Ti.

Auf Echtzeit-Raytracing und maschinelles Lernen muss bei der GTX 1650 natürlich verzichtet werden, denn diese Funktionen gibt es nur bei den (teureren) Modellen der RTX 20-Serie. Im Vergleich zu einer GTX 1050 verspricht Nvidia bei der GTX 1650 eine um bis zu 70 Prozent schnellere Leistung bei einer Auflösung von 1080p. Im Vergleich zu einer GTX 950 soll die GTX 1650 die doppelte Geschwindigkeit bei 1080p-Gaming bieten. Das sind natürlich nur die Versprechen von Nvidia. Abzuwarten bleibt, wie die GTX 1650 bei unabhängigen Tests abschneidet.

Die Specs der GTX 1650:

  • Basis-Takt: 1485 Megahertz

  • Boost-Takt: 1665 Megahertz

  • Cuda-Kerne: 896

  • Speicher: 4 Gigabyte GDDR 5 mit 128-Bit-Speicherbus

  • Speicherbandbreite: 128 Gigabyte pro Sekunde

  • TDP: 75 Watt

Im Vergleich zur GTX 1050 bietet die neue GTX 1650 also 256 zusätzliche Cuda-Kerne. Im Vergleich zur GTX 1050 Ti steigt deren Anzahl um immerhin 128 Cuda-Kerne. Allein dies verspricht schon eine Leistungssteigerung. Hinzu kommen der im Vergleich zur GTX 1050 erhöhte Speicher und der höhere Basis- und Boost-Takt. So liegt der Basis-Takt bei der GTX 1050 Ti mit Pascal-GPU beispielsweise bei 1290 Megahertz und der Boost-Takt bei 1392 Megahertz. Und das alles bei gleich gebliebenem TDP von 75 Watt.

Erfreulich ist auch die Erhöhung des Speichers auf 4 Gigabyte GDDR 5, was für 1080p-Gaming heutzutage das Minimum an Speicher darstellt.

Der Hersteller Zotac verlangt für die ab sofort verfügbare Zotac Gaming Geforce GTX 1650 OC den Preis von 169 Euro (unverbindliche Preisempfehlung). Auf Amazon kostet die Variante "4G Fan" nur geringügig mehr.

AMD bietet im Preisbereich der GTX 1650 nur die mittlerweile 2 Jahre alte Radeon RX 570 an, die laut PC-WELT-Preisvergleich mit 4 GB Speicher aktuell für 130 Euro aufwärts erhältlich ist. Für um die 170 Euro sind diese Modelle auch mit 8 GB Speicher verfügbar. Dafür benötigen die RX-570-Karten aber einen zusätzlichen Stromanschluss über einen 8-Pin-Stecker.

 

PC-WELT Marktplatz

2424566