1817500

Gebogene OLED-Fernseher von LG und Samsung ab Mittwoch in Deutschland

27.08.2013 | 05:58 Uhr |

Etwas überraschend bringen nun gleich zwei Hersteller Fernseher mit gebogenen Bildschirmen auf den deutschen Markt.

Bislang kennen Verbraucher die OLED-Technik primär von Smartphones, doch auch Fernsehproduzenten setzen auf die stromsparende Technologie. Der südkoreanische Hersteller LG will noch in dieser Woche mit der Auslieferung seines ersten OLED-Geräts mit gebogenem Bildschirm in Deutschland beginnen. Doch auch Konkurrent Samsung möchte auf den deutschen Markt stoßen. Ebenfalls am 28. August will der Hersteller seine OLED-Fernseher in Deutschland vorstellen.

Damit geht der Konkurrenzkampf zwischen Samsung in LG in die nächste Runde. Trotzdem müssen Filmfans noch etwas warten, bis die Geräte in den Preisregionen gängiger TV-Geräte angekommen sind: LG will sein Modell EA9809 für 8.999 Euro anbieten, Samsung verlangt für seinen S9C voraussichtlich 8.000 Euro.

Die Curved-OLED getaufte Technik soll durch eine leichte Biegung des Bildschirms für eine bessere Bildqualität sorgen. Verzerrungen in den Randbereichen und Detailverluste werden durch die neue Form minimiert.

Neue Smart-TVs: Die TV-Technik der Zukunft

Auf der am 6. September in Berlin stattfindenden IFA dürfte demnach im TV-Bereich nicht nur Ultra-HD ein großes Thema sein, sondern auch die neue Display-Technologie OLED.

Fernseher mit 4K-Auflösung und OLED-Technik sind die Trendthemen auf der diesjährigen Elektronikmesse CES. Gleich mehrere Hersteller präsentieren Fernseher mit der vierfachen Full-HD-Auflösung. Vor allem Sony zeigt ein breites Sortiment an 4K-Produkten: neben TV-Geräten auch 4K-Kameras und eine Online-Videothek für 4K-Filme. Samsung und LG stellen neben 4K-Fernsehern auch Full-HD OLED-TVs mit gekrümmter Oberfläche vor. Details zu den Produkt-Neuheiten erhalten Sie in diesem Video von der CES 2013.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1817500