137296

Gameplay I (Singleplayer)

20.07.2005 | 11:21 Uhr |

Der Titel ist in erster Linie ein Jump&Run mit kleineren Prügeleinlagen. Leider reagiert die Steuerung zuweilen recht träge, auch das Drücken eines Buttons wird nicht immer erkannt. Das ist vor allem bei Boss-Kämpfen, bei denen es (auch) um Schnelligkeit geht, ärgerlich und sorgt für so manches vorzeitige Ableben.

Ansonsten sind alle Funktionen in kurzer Zeit erlernt, Conker kann rennen, springen und während eines Sprungs seinen Schwanz kurzzeitig zum Propeller umfunktionieren, um größere Löcher zu überwinden.

Der Singleplayer-Modus spielt sich recht gemütlich, viele Zwischensequenzen lockern das Gameplay auf und treiben die Story voran. Nicht so gut ist allerdings, dass es keine Map und keine Art Auftragsverwaltung gibt, so steht man zuweilen erst einmal herum und versucht herauszufinden, was nun als nächstes getan werden muss. Die Ladezeiten sind zwar relativ kurz, allerdings nerven diese zunehmend, wenn im Spielverlauf mehrere Gegenden kurz hintereinander aufgesucht werden müssen, da diese immer wieder neu geladen werden.

Wer den N64-Klassiker kennt, wird bei der Xbox-Variante kaum etwas neues entdecken, das Spiel wurde 1:1 übernommen und an die heutige Technik angepasst. Lediglich Conker wundert sich manchmal, dass es an einigen Stellen anders aussieht als damals...

Der Singleplayer-Part ist für geübte Spieler keine allzu große Herausforderung, nach etwa 10-15 Stunden sollten sie durch sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

137296