107504

Galerie: So arbeitete man bei Microsoft Deutschland. Plus: Die ersten Jahre

08.04.2022 | 13:45 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Wir zeigen in einer Bildergalerie, wo und wie man früher bei Microsoft Deutschland arbeitete. Außerdem erfahren Sie, wie Microsoft 1983 mit nur sechs Mitarbeitern in Unterhaching startete und immer größer wurde.

Microsofts Deutschland-Hauptquartier in Unterschleißheim

Viele Jahre befand sich das Hauptquartier von Microsoft Deutschland im Norden von München. In Unterschleißheim (wenn Sie mit dem Zug aus Richtung Landshut zum Hauptbahnhof München fuhren, sahen Sie kurz vor München zur rechten Hand die damalige Microsoft-Niederlassung). Wir hatten 2010 die alte Microsoft-Zentrale besucht und auf vielen Fotos den Arbeitsalltag der Mitarbeiter von Microsoft Deutschland festgehalten. Damals war noch Achim Berg (derzeit Präsident des Branchenverbandes Bitkom) der Deutschlandchef von Microsof.

Begleiten Sie uns in der oben stehenden Bildergalerie an auf eine Zeitreise in die alte Deutschland-Zentrale von Microsoft. Sie sehen auf unseren Bildern, wie man bis 2016 bei Microsoft arbeitete, wie zum Beispiel die Kantine aussah und erleben, wo die Gespräche mit Kunden und Journalisten stattfanden.

Microsoft hatte damals in Deutschland etliche Niederlassungen, deren Zahl zwischenzeitlich aber auf drei sank: München, Köln und Berlin. Im Hauptquartier in Unterschleißheim wurden die PR-Arbeit, das Marketing und der Verkauf der Microsoft-Produkten für den deutschen Markt durchgeführt und koordiniert. Dort hatte auch der Chef ( mittlerweile eine Chefin ) von Microsoft Deutschland seinen Arbeitsplatz. Entwickelt beziehungsweise programmiert wurde in Unterschleißheim allerdings nicht, das Code-Hacken erfolgt hauptsächlich in den USA. In Aachen unterhielt der Software-Gigant aber bis 2013 ein Forschungslabor. Mittlerweile (Stand Herbst 2021) hat Microsoft sieben Standorte in Deutschland .

Die Zufahrt zum ehemaligen deutschen Hauptquartier von Microsoft in Unterschleißheim.
Vergrößern Die Zufahrt zum ehemaligen deutschen Hauptquartier von Microsoft in Unterschleißheim.
© Hans-Christian Dirscherl

PC-WELT besucht Microsoft in Unterschleißheim 2010

Ausgestattet mit der Kamera zogen wir im August 2010 durch das damals relativ neu und freundlich wirkende Gebäude in Unterschleißheim. Wir durften alles fotografieren mit einer kuriosen Ausnahme: dem Chefsessel von Achim Berg, damals der Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. Das Fotografieren des Chefsessels untersagte uns damals die Pressestelle. Der Inhaber des Chefsessels bei Microsoft wechselt allerdings öfter. Die Verweildauer der Deutschland-Chefs von Microsoft ist eher kurz, weil sie oft bald auf andere Positionen innerhalb des Microsoft-Konzerns wechseln oder das Unternehmen ganz verlassen.

So viel können wir aber verraten: Der Chef von Microsoft Deutschland saß damals wie alle anderen Microsoft-Mitarbeiter in einem Großraum-Büro, sein Arbeitsplatz war ausgesprochen unauffällig.

Windows 1 bis 11: Die Geschichte von Windows - Bluescreens & Easter Eggs

Microsoft zieht nach München

Im November 2013 teilte Microsoft aber mit, dass es seine Deutschlandzentrale von Unterschleißheim nach München verlegen will. Seit 2016 ist die neue Zentrale in der Walter-Gropius-Straße 1-3 in Betrieb, Microsoft leitet sein Deutschland-Geschäft seitdem aus dem modernen Bau in der Parkstadt Schwabing. Dort hatte bis Dezember 2021 auch IDG Tech Media (Foundry) seine Niederlassung - das Unternehmen von pcwelt.de und macwelt.de.

Richtfest der neuen Microsoft-Zentrale in der Parkstadt Schwabing: Unter anderem mit Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD, 2.v.r.) und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU, 3.v.l.).
Vergrößern Richtfest der neuen Microsoft-Zentrale in der Parkstadt Schwabing: Unter anderem mit Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD, 2.v.r.) und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU, 3.v.l.).
© Microsoft

Microsoft Deutschland hat seit 1.11.2020 eine neue Chefin: Dr. Marianne Janik. Mehr zu dieser Personalie lesen Sie hier: Diese Frau leitet Microsoft Deutschland.

Microsoft Deutschland: Die ersten Jahre im Überblick

1983

Mit nur sechs Mitarbeitern hat Microsoft 1983 sein Geschäft in Deutschland begonnen, wenige Monate, nachdem der erste PC von IBM seinen Weg über den Atlantik gefunden hat.

Gründung der Microsoft GmbH am 25. Januar 1983.

Am 30. April 1983 Eintrag der Microsoft GmbH ins Handelsregister München.

Geschäftsführer ist Joachim Kempin, der zuvor bei Apple war.

Mit sechs Mitarbeitern werden die Büros eines Geschäftspartners in Unterhaching bezogen.

Microsoft Mouse kommt auf den Markt

MS-DOS 2.0 und Xenix 3.0 werden vorgestellt.

Umzug in erstes eigenes Büro in Taufkirchen.

Im Herbst treffen die ersten Softwarepakete aus den USA ein: MS-DOS, Xenix, Programmiersprachen für Apple II.

Microsoft kündigt Windows an.

Tabellenkalkulation Multiplan 1.0 und Word 1.1 erscheinen auf Deutsch.

Geschichte von Microsoft Office - der große Überblick

Die Geschichte von Microsoft Office: Word, Excel, Access

Siemens schließt OEM-Vertrag für MS Xenix.

1984

Die Microsoft GmbH beschäftigt 20 Mitarbeiter.

IBM-PC mit MS-DOS ist Nummer 1 bei PCs in Deutschland.

Teilnahme an Industriemesse Hannover.

Fachhandelsnetz im Aufbau.

Werbekampagne mit Wilhelm-Busch-Motiven.

Gründung eines Regionalbüros in Düsseldorf.

Umzug der Zentrale nach Aschheim-Dornach.

Microsoft hat 29 Programme im Angebot.

Kontakte zu Hardware-Herstellern Nixdorf, Kienzle, CTM, Taylorix, NCR.

1985

Die Microsoft GmbH beschäftigt 28 Mitarbeiter.

Die Microsoft Corporation wird zehn Jahre alt und erzielt 140 Millionen Dollar Umsatz.

MS-DOS läuft weltweit auf über 6 Millionen PCs.

Windows 1.0 kommt auf den Markt.

Das Angebot von Microsoft umfasst 18 MS-DOS-, 19 Apple- und 10 Programme für 8-Bit-Rechner.

Teilnahme an Industriemesse Hannover und an Systems München.

Word 2.0 erscheint auf Deutsch.

Nixdorf Computer werden mit MS-DOS ausgerüstet.

BASF, Lufthansa und Krupp schließen Lizenzverträge.

1986

Die Microsoft GmbH beschäftigt 31 Mitarbeiter.

Microsoft richtet eine Hotline mit sieben Mitarbeitern ein.

Microsoft geht an die Börse.

Das Umsatzwachstum in Deutschland liegt bei 73 Prozent.

MS-DOS wir 300.000 Mal verkauft.

230 Händler sind unter Vertrag.

Die Steuerberatergenossenschaft Datev erwirbt MS-DOS-Lizenzen für 13.000 PCs.

1987

Die Microsoft GmbH beschäftigt 50 Mitarbeiter.

Das Umsatzwachstum in Deutschland liegt bei 70 Prozent.

Joachim Kempin geht als Vice President in die Unternehmenszentrale nach Redmond.

Christian Wedell wird Geschäftsführer der Microsoft GmbH.

Microsoft erreicht einen Marktanteil von über 25 Prozent am deutschen PC-Softwaremarkt.

Microsoft liefert mit Bookshelf das erste Produkt auf CD.

IBM und Microsoft kündigen Betriebssystem OS/2 an.

Microsoft verkauft über eine Million Mäuse.

MS-DOS 4.0, Word 4.0 für DOS, Windows/386 und Windows 2.0 werden ausgeliefert.

Aufbau einer Produktfamilie für Textverarbeitung, Kalkulation und Grafik.

Word 4.0 auf Deutsch verfügbar

1988

Die Microsoft GmbH beschäftigt 63 Mitarbeiter.

MS-DOS ist weltweit 30 Millionen Mal installiert.

Microsoft ist nach Verkaufszahlen das größte Software-Unternehmen der Welt.

Zu den Kunden zählen 30 Großunternehmen, neun Distributoren und 43 OEM-Hersteller.

Apple und Microsoft schließen Vertriebsabkommen.

Stiftung Warentest bewertet Word 4.0 mit "sehr gut".

5.200 Hotline-Anrufe werden pro Monat in Deutschland bearbeitet.

Bis dahin größter OEM-Vertrag wird mit Schneider Rundfunkwerken geschlossen.

1989

Die Microsoft GmbH beschäftigt 121 Mitarbeiter.

Microsoft liefert Windows 3.0 aus.

Microsoft liefert SQL Server aus.

Umzug in die neue Zentrale nach Unterschleißheim.

Microsoft gründet Unternehmensbereich Multimedia.

Das Umsatzwachstum in Deutschland liegt bei 53 Prozent.

Gründung der Europazentrale mit Sitz in Paris.

Microsoft Schweiz wird gegründet.

Bill Gates besucht die CeBIT, Messe-Motto "It's time for OS/2".

Deutsches Windows-Applikationsverzeichnis enthält über 90 Anwendungen.

Word erreicht Marktanteil von 41 Prozent, Multiplan und Excel kommen auf mehr als 47 Prozent.

Erster Entwickler-Workshop in München mit 160 Teilnehmern.

1990

Die Microsoft GmbH beschäftigt 179 Mitarbeiter.

MS-DOS erscheint auf Russisch.

Windows 3.0 und Word für Windows 1.0 kommen auf den Markt.

IBM und Microsoft beenden Zusammenarbeit am Betriebssystem OS/2.

Microsoft liefert die 50 Millionste Kopie von BASIC aus.

Bill Gates stellt seine Vision "Information at Your Fingertips" vor.

MS-DOS ist weltweit 49.511 Millionen Mal installiert.

Microsoft Österreich wird gegründet.

Regionalbüros in Berlin und Frankfurt werden eröffnet.

Microsoft tritt dem Verband der Softwareindustrie in Deutschland bei (VSI) und verstärkt den Kampf gegen Raubkopierer.

OEM-Partner sind Siemens-Nixdorf, Vobis, Schneider, AEG Olympia, Peacock, Aquarius, Escom, IPC.

Windows 3.0 auf Deutsch verfügbar.

Kooperation mit SAP.

1991

Die Microsoft GmbH beschäftigt 354 Mitarbeiter.

Neue Europa-Struktur: Aufteilung in Nord-, Zentral- und Südeuropa.

Christian Wedell wird Direktor Microsoft Zentraleuropa und Jochen Haink Geschäftsführer der Microsoft GmbH.

Ein Jahr nach Einführung sind drei Millionen Kopien von Windows 3.0 verkauft.

Mit Microsoft Research (MSR) entsteht ein eigener Forschungsbereich in Redmond.

das Umsatzwachstum in Deutschland und Österreich liegt bei 90 Prozent.

Microsoft gründet Consulting-Bereich in Deutschland.

350 gefälschte MS-DOS-Pakete am Flughafen Berlin-Tegel beschlagnahmt und vor Ort verschrottet.

Die Stiftung Warentest bewertet Word 5.5. mit "sehr gut"

1992

Die Microsoft GmbH beschäftigt 420 Mitarbeiter.

Die Microsoft GmbH wird umsatzstärkste Auslandsniederlassung.

Von Windows 3.1 werden in den ersten 50 Tagen weltweit eine Million Kopien abgesetzt.

Microsoft ist erstmals über Btx zu erreichen.

Gründung der ersten Windows User Group.

Vertrag mit Vobis für Pre-Installation von Windows und MS-DOS.

Über 11.000 Teilnehmer bei technischen Anwender-Seminaren zu Windows 3.1.

1993

Auf der CeBIT wird MS-DOS 6.0 angekündigt.

Compaq, Intel, Microsoft und Phoenix Technologies definieren Plug & Play-Standard für PCs.

Mit Encarta erscheint die erste Multimedia-Enzyklopädie.

Windows NT 1.0 kommt nach fünf Jahren Entwicklungszeit auf den Markt.

40.000 Interessenten nutzen jeden Monat das Btx-Angebot von Microsoft.

In Deutschland sind fünf Millionen Windows-Betriebssysteme installiert.

Entwickler, Systembetreuer und professionelle Anwender nutzen Microsoft Online als elektronisches Informations- und

Supportmedium.

Windows hat weltweit 25 Millionen Nutzer.

1994

Die Microsoft GmbH beschäftigt 570 Mitarbeiter.

Rudolf Gallist wird Geschäftsführer der Microsoft GmbH.

Microsoft liefert mit Natural Keyboard die erste Tastatur aus.

Microsoft gibt den Namen des Windows-Nachfolgers bekannt: Windows 95.

Das Umsatzwachstum in Deutschland liegt bei 20 Prozent.

Microsoft startet Pilotprojekt und stellt Software für 50 Berliner Schulen bereit.

Multimedia Beethoven, das erste Multimedia-Produkt von Microsoft in deutscher Sprache, ist verfügbar.

Windows für Workgroups 3.11 verfügbar.

Microsoft auf Platz 1 bei Image-Untersuchung des Manager Magazins.

Strategische Partnerschaft im Bereich Multimedia mit Deutscher Telekom.

Preview von Windows 95.

Microsoft European Scholar Program (MESP) zur Fortbildung arbeitsloser Informatiker gestartet.

1995

Die Microsoft GmbH beschäftigt 644 Mitarbeiter.

Microsoft stellt Explorer 1.0 vor.

Microsoft verkauft zwei Monate nach Einführung weltweit sieben Millionen Kopien von Windows 95.

Bill Gates besucht CeBIT.

Software-Piraterie-Kampagne "I am clean" gestartet.

SAP kündigt R/3 für Microsoft SQL Server 6.0 an.

Partnerschaft mit KPMG Unternehmensberatung: Client/Server für deutsche Unternehmen.

Microsoft Multimedia Software für Kinder: "Wie der Leopard seine Flecken kriegte".

Microsoft unterstützt Initiative "Schulen ans Netz".

Microsoft überzeugte bei Software-Hotline-Test der Stiftung Warentest.

Verkauf von Windows 95 in Deutschland gestartet.

Vergünstigte Softwarelizenzen für Studenten.

Deutsches Kundenbarometer kürt Word zum Spitzenreiter im Bereich PC-Software

1996

Die Microsoft GmbH beschäftigt 653 Mitarbeiter.

Windows NT 4.0 fertig gestellt.

Internet Explorer 3.0 erscheint.

Microsoft stellt Windows CE (Consumer Electronics) vor.

Windows 95 ist ein Jahr nach Erscheinen 40 Millionen Mal installiert.

Zum Jahresbeginn nutzen in Deutschland mehr als eine Million PC-Anwender Windows 95.

The Microsoft Network (MSN) startet in Deutschland.

ZDF und Microsoft vereinbaren Kooperation über Online-Angebot.

Microsoft Natural Keyboard wird bei if Design-Wettbewerb ausgezeichnet.

Strategische Kooperation mit der Deutschen Telekom.

Microsoft macht Java zum Bestandteil von Windows durch Integration von ActiveX.

Microsoft auf der CeBIT Home: Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht das Internet.

Microsoft Internet Explorer 3.0 auf Deutsch verfügbar.

1997

Die Microsoft GmbH beschäftigt 767 Mitarbeiter.

Richard Roy wird Vorsitzender der Geschäftsführung der Microsoft GmbHicrosoft-Manager Thomas Koll wechselt in die

Konzernzentrale und übernimmt dort eine Führungsposition.

The Microsoft Network hat mehr als 40 Einwahlknoten in Deutschland.

Einsatz des Internet Explorer 3.0 in drei Monaten verdreifacht.

Microsoft kauft WebTV.

Marketing und Technologieaustausch für T-Online und MSN in Kooperation mit Deutscher Telekom.

Microsoft kündigt neue Internet-Commerce-Strategie an.

Reorganisation der Customer Units in Deutschland.

Enterprise-Systeme und Strategie zur Skalierbarkeit vorgestellt.

Microsoft erhält Exportgenehmigung für 128-Bit-Verschlüsselung.

Reorganisation der Microsoft GmbH: Neue Geschäftsbereiche für Software-Partner und Internet-Entwickler.

18 Monaten nach Auslieferung wird Exchange Server von 7,2 Millionen Anwendern genutzt.

1998 - Der Streit mit PC-WELT

In der PC-WELT 3/1998 erscheint der Beitrag "Windows 95 unautorisiert. Tips: Wie Sie Microsoft austricksen & die Grenzen von Windows sprengen". Darin erklärt PC-WELT, wie Anwender gezielt in die Registry von Windows 95 eingreifen und durch den cleveren Einsatz von Class-ID die Funktionalität des Betriebssystems deutlich erweitern. Außerdem erläuterte PC-WELT, wie Sie Windows 95 ohne die Kennnummer von der Windows-CD installieren. Die Anwender waren begeistert, Microsoft entgeistert. Jahrelanger Zoff war die Folge.

Die Microsoft GmbH beschäftigt 915 Mitarbeiter.

Steve Ballmer wird Präsident von Microsoft.

Windows 98 kommt auf den Markt.

SQL Server 7.0 vorgestellt.

Microsoft kündigt neue Internet-Strategie an.

Focus Online wird Channel-Partner von MSN.

2.500 gefälschte Microsoft Mäuse in Hessen und Rheinland-Pfalz sichergestellt.

Bereich für Geschäftskundenbetreuung wird eingerichtet.

Eine Woche nach Verkaufsstart von Windows 98 in Deutschland 100.000 Pakete verkauft.

Über 5.000 Windows-Anwendungen im deutschen Markt.

Hotmail meldet 17,5 Millionen Anwender.

Encarta Enzyklopädie gewinnt Deutschen Bildungspreis digita 98.

Neue Softwarelizenzierung für Geschäftskunden: OPEN License als kostengünstige Alternative.

The Microsoft Network präsentiert sich mit neuem Internet-Auftritt.

1999

Die Microsoft GmbH beschäftigt 1.050 Mitarbeiter.

Bill Gates überreicht in Bonn deutschen Schulklassen Road Ahead Prize.

Microsoft stellt neue Organisationsstruktur vor.

Internet Explorer 5.0 verfügbar.

Verlagsgruppe Handelsblatt kooperiert mit MSN.

Verfügbarkeit von Office 2000.

Vertriebskooperation mit SAP bei SQL Server 7.0.

Internet-Aktivitäten werden in eigenem Geschäftsbereich zusammengefasst.

Kooperation mit Sony Music.

Größter Fall von Software-Piraterie: Vier Jahre Haft für Angeklagte in Aachen.

Microsoft nimmt europäisches Jahr-2000-Informationszentrum in Betrieb.

Microsoft warnt vor E-Mails von Unbekannten mit Jahr-2000-Service-Angebot.

Windows NT ist die bevorzugte Plattform bei SAP R/3 Neukunden.

Deutsche Industrie unterstützt die BizTalk-Initiative.

2000

Die Microsoft GmbH beschäftigt 1.203 Mitarbeiter.

Umzug nach Unterschleißheim.

Bill Gates wird Chairman und Chief Software Architect.

Steve Ballmer bleibt Präsident und wird CEO von Microsoft.

Bill Gates stellt Microsoft .NET-Strategie vor.

Microsoft bringt Windows 2000 als Nachfolger von Windows NT auf den Markt.

Microsoft kündigt Programmiersprache C# an.

Microsoft kündigt Tablet PC an.

Die Microsoft Corporation feiert 25-jähriges Bestehen.

Microsoft übernimmt Visio Inc.

Hotline gegen Software-Piraterie eingerichtet.

Windows Millennium Edition (Windows ME) kommt als Nachfolger von Windows 98 auf den Markt.

Age of Empires II zum Spiel des Jahres gewählt.

Steuerfahnder entdeckten Raubkopien im Wert von über 3,7 Millionen D-Mark - Software-Händler bekommt 5 1/2 Jahre Haft.

Schülerwettbewerb Road Ahead Prize mit dem Thema "50 Jahre Bundesrepublik Deutschland".

Internet Explorer 5.5 verfügbar.

Microsoft rüstet Deutschlands Klassenzimmer mit Software aus.

SQL Server 2000 auf Deutsch verfügbar.

Bundeswehr entscheidet sich für Windows und Office 2000.

TÜViT-Studie stuft Windows 2000 als geeigneteres Betriebssystem für Unternehmensnetze ein als Linux.

2001

Die Microsoft GmbH beschäftigt 1297 Mitarbeiter.

Richard Roy wird Senior Vice President der Microsoft Corporation.

Kurt Sibold übernimmt Vorsitz der Geschäftsführung der Microsoft GmbH.

Berufungsgericht in den USA hebt angeordnete Zerschlagung von Microsoft auf.

Microsoft kündigt Windows XP als Nachfolger von Windows 2000 und Windows ME (98) an.

Bill Gates stellt Xbox Spielekonsole vor.

Microsoft übernimmt Business-Softwareanbieter Great Plains für 1,1 Milliarden US-Dollar.

MSN Hotmail verzeichnet weltweit mehr als 100 Millionen Nutzer.

Neue Organisationsstruktur: Developer-Geschäftsbereich (Developer Group) für Entwicklergemeinde.

Microsoft unterstützt E-Government-Projekt in Schleswig-Holstein.

Deutschland-Premiere für Microsoft Commerce Server 2000 und BizTalk Server 2000 auf der CeBIT.

Kooperation mit Freistaat Bayern und Bundesamt für Sicherheit soll sicheren E-Mail Verkehr gewährleisten.

Office XP im deutschen Handel verfügbar.

MSN auf Platz zwei bei Messung der Reichweite von Websites in Deutschland.

Auslieferung von Windows .NET Server Vorabversionen.

Neuer Internetauftritt der Microsoft GmbH.

Vereinheitlichung der Service-Organisation

2002

Die Microsoft GmbH beschäftigt 1407 Mitarbeiter.

Microsoft stellt Microsoft .NET 1.0 zum Download bereit.

Neues Supportmodell mit Microsoft Global Technical Support Center sorgt für bessere und schnellere Kundenunterstützung.

Bis Sommer werden 46 Millionen Windows XP-Lizenzen verkauft.

Neues CeBIT-Konzept: Software für das agile Business.

Visual Studio.net als Werkzeug für XML-Webservices verfügbar. 1.000 Softwareentwickler bei Markteinführung  in Karlsruhe.

Microsoft übernimmt Navision in Bereich Microsoft Great Plains Business Solutions.

Xbox ist im deutschen Markt verfügbar.

Microsoft unterstützt die Opfer der Flutkatastrophe mit Sach-, Dienst- und Geldleistungen in Höhe von einer Million Euro.

Tablet PC im deutschen Markt verfügbar.

Jürgen F. Gallmann wird Vorsitzender der Geschäftsführung der Microsoft GmbH.

PC-WELT Marktplatz

107504