2376867

Galaxy Note 9 fängt Feuer in Frauenhandtasche

17.09.2018 | 13:58 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Das Galaxy Note 9 von Samsung ist angeblich in einer Frauenhandtasche in Feuer aufgegangen. Die Besitzerin klagt nun.

In den USA hat eine Frau eine Klage gegen Samsung eingereicht. Hintergrund: Ihr Samsung Galaxy Note 9 wurde in ihrer Handtasche plötzlich "extrem heiß" und fing dann Feuer. Der Vorfall geschah Anfang September, wie die New York Post berichtet. Bei der Frau handele sich um eine in New York lebende Immobilienmaklerin. Sie behauptet, mit ihrem Smartphone gegen Mitternacht ganz normal telefoniert zu haben, als es plötzlich ganz heiß wurde. Sie habe es dann in ihre Handtasche gelegt.

Der Anklage ist weiter zu entnehmen, dass sie kurz darauf in einen Fahrstuhl gestiegen ist und dort plötzlich ein "pfeifendes und kreischendes Geräusch" vernommen hat. Anschließend entwich dichter Rauch aus ihrer Handtasche. Die Frau habe dann das bereits brennende Gerät aus der Handtasche genommen und auf den Boden geworfen, wobei sie sich die Finger verbrannte. Wegen des Rauchs im Fahrstuhl sei sie in Panik geraten. Als der Fahrstuhl anhielt und sich die Tür öffnete, habe sie das Gerät mit einem Tritt aus dem Fahrstuhl befördert. Ein in diesem Augenblick vorbeikommender Mann habe das brennende Gerät dann mit einem Stück Stoff hoch gehoben und in einen Eimer Wasser geworfen.

In ihrer Klage bezeichnet die Frau den Vorfall als "traumatisch". Sie habe sich dabei nicht nur verletzt, sondern auch der Inhalt ihrer Handtasche sei beschädigt worden. Sie verlangt vor einem Gericht nun Schadensersatz und fordert außerdem, dass der Verkauf der Galaxy Note 9 eingestellt wird.

Gegenüber der New York Post erklärte ein Samsung-Sprecher, dass der Vorfall untersucht werde und bisher noch keine ähnlichen Vorfälle bekannt seien. Der konkrete Fall weist auch einige Merkwürdigkeiten auf: So gibt es - aufgrund der Tageszeit und weil sie allein im Fahrstuhl war - keine Zeugen und es ist wohl ein großer Zufall, dass ein Retter so schnell zu Hilfe kam und dabei auch noch ein Eimer Wasser in der Nähe war.

Bei der Vorstellung des Galaxy Note 9 hatte Samsung betont, dass der darin verbaute Akku der bisher sicherste Akku sei und sich die Nutzer keine Sorgen mehr machen müssten. Mehrere Prüfvorgänge, so hieß es, würden dafür sorgen, dass der im Gerät befindliche Akku nicht in Feuer geraten könne. Samsung ist aus gutem Grund bemüht, für Vertrauen zu sorgen. Das Galaxy Note 7 seinerzeit sorgte für zahlreiche explodierende Akkus und wurde damit zum Super-GAU für Samsung.

Ein Mann hatte vor ein paar Wochen weniger Glück als die Frau - er überlebte sein explodierendes Smartphone nicht.

PC-WELT Marktplatz

2376867