13906

Gainward: Actebis lügt!

29.07.2002 | 14:14 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Actebis hatte in einer offiziellen Erklärung am Donnerstagabend seine "Verwunderung" zu den Gainward-Vorwürfen zum Ausdruck gebracht. "Der tatsächlich noch offene Rechnungsbetrag ist um ein Vielfaches geringer als in der Gainward-Pressemitteilung aufgeführt", konnte man in dem von Michael Urban unterzeichneten Statement aus Soest lesen.

Begründung: "Das ist jedoch nicht auf einen Zahlungsboykott, sondern auf noch zu klärende offene Punkte zurückzuführen, die im normalen Geschäftsalltag täglich vorkommen und selbstverständlich von Actebis nach Prüfung beglichen werden - wie alle anderen Lieferantenrechnungen auch."

Die "Verwunderung" des Actebis-Managements über die Vorwürfe kann Tismer nun überhaupt nicht nachvollziehen: "Am 5. Juli haben wir angekündigt, dass wir Klage einreichen und dann auch eine Pressemitteilung verschicken. Herr Urban lügt, und damit können Sie mich auch zitieren."

Das Verhältnis zwischen Lieferant Gainward und dem ehemaligen Vertriebspartner Actebis ist zerrüttet. Nach dem öffentlichen Schlagabtausch, der wahrscheinlich noch nicht beendet ist, scheinen eine gütliche Einigung oder ein Kompromiss wohl ausgeschlossen.

(Vertriebs-)Ehe in der Krise: Gainward verklagt Actebis (PC-WELT Online, 26.07.2002)

Gainward: Grafikkarte mit viel Speicher (PC-WELT Online, 13.05.2002)

PC-WELT Marktplatz

13906