124264

1&1 arbeitet an eigener Lösung für PIM und Push-Mail

Der Internet-Anbieter 1&1 bietet in Kürze seinen Kunden einen Push-Mail- und PIM-Dienst an. Dieser wird zusammen mit dem Unternehmen Funambol entwickelt, der ein quelloffenes Push-Mail-System bereitstellt. 1&1 hofft damit auf eine Mobilisierung seiner E-Mail-Kundschaft.

Der Internet-Anbieter 1&1 wird in naher Zukunft einen integrierten Push-Mail- und PIM-Service für den Endkunden anbieten. Damit lassen sich dann E-Mails nahezu in Echtzeit auf dem Handy empfangen und Kontakte zwischen dem mobilen Begleiter und dem Server abgleichen. Doch im Unterschied zu freenet oder HTC, die auf den Blackberry- bzw. Microsofts Exchange-Service setzen, arbeitet das Tochterunternehmen der United Internet Gruppe mit einem quelloffenen Protokoll, das von der Firma Funambol zur Verfügung gestellt wird.

Der Service soll den 1&1-Kunden in einigen Monaten zur Verfügung stehen. Das Unternehmen erhofft sich von dem zusätzlichen Dienst eine größere Attraktivität für Neukunden und außerdem eine "Mobilisierung seines enormen E-Mail-Kundenstammes". Schon jetzt ist es möglich bei dem Anbieter ein Komplettpaket aus Festnetz, Internet und Mobilfunk zu erwerben, künftig werden auch mobile Datendienste hinzukommen.

Das Paket mit dem Namen 1&1 Surf & Phone Komplett beinhaltet neben einem DSL-Anschluss mit 16.000 kbit/s, Internet- und Telefon-Flatrate auch eine Movieflat, die 100 Filme umfasst sowie eine Flatrate vom Handy ins Festnetz und zu anderen 1&1-Kunden. Gespräche vom Handy in andere Mobilfunknetze werden mit 29 Cent pro Minute berechnet. Der Takt beträgt 60/1. Eine Kurzmitteilung kostet 19 Cent. Das Komplettpaket kostet 39,99 Euro im Monat und hat eine Mindestvertragslaufzeit von 2 Jahren.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
124264