2545814

Fritzbox 7590: Labor-Firmware löst Probleme

05.11.2020 | 12:05 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Für das beliebte Fritzbox-Modelle 7590 gibt es eine neue Labor-Firmware. Diese Fehler werden behoben.

AVM liefert eine neue Laborversion von FritzOS für das beliebte Fritzbox-Modell Fritzbox 7590 aus. Mit der neuen Labor-Firmware dürfen experimentierfreudige Nutzer einen Blick auf die kommende FritzOS-Version 7.24 werfen. Als finale Version ist für Fritzbox 7590 derzeit noch FritzOS 7.21 verfügbar. Die Installation der Vorabversion von FritzOS 7.24 könnte sich lohnen, wenn Sie Probleme mit der Version 7.21  haben, denn es werden eine Reihe von Bugs behoben. Und es gibt neue Features zum Ausprobieren, wie die Möglichkeit der Datensicherung des internen Speichers (Klingeltöne, Bilder, Sprachnachrichten), über die wir bereits berichtet hatten und die seit der Labor FritzOS 7.24-82977 getestet werden darf.

Die wichtigsten Neuerungen/Verbesserungen von FritzOS 7.24-83225 im Vergleich zur Vorgängerversion 7.24-82977:

Internet:

  • Behoben: Formatierungsfehler traten bei der Einrichtung von IPv6-Routen auf

  • Behoben: VPN-Verbindungen über L2TP (u. a. Windows 10) waren unerwartet langsam

  • Behoben: Datenschutzerklärung war im Installationsassistenten nur bei aktivierter MyFRITZ!-Checkbox anwählbar

Telefonie:

  • Verbesserung: Einstellung zur Nutzung des internen Faxgerätes zum "Faxe nur senden" hinzugefügt

Heimnetz:

  • Behoben: In den Gerätedetails von Gastgeräten wurde der Abschnitt für die Gerätesperre angezeigt, obwohl die Funktion Heimnetzgeräten vorbehalten ist

Auf dieser Download-Seite finden Sie ausführliche Informationen zur Installation der Vorabversionen. AVM weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich um eine Beta-Version handelt, deren Installation zu Problemen führen könne. Ein Support wird nicht gewährt, ebenso auch keine Haftung für etwaige Schäden nach Verwendung der Vorabversion.

Die besten Tipps & Tricks zur Fritzbox

PC-WELT Marktplatz

2545814