2529512

Fritz OS 7.20 zeitgleich für Fritz Box Cable 6490 und Unitymedia-Kunden

25.08.2020 | 10:02 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Erstmals erhalten bestimmte Vodafone-Kabelkunden eine neue Fritz-OS-Version für die Fritz Box Cable 6490 zeitgleich mit Fritz-Box-Besitzern, die sich ihre Fritz Box Cable 6490 selbst gekauft haben. Die Details.

Heute veröffentlicht AVM Fritz OS 7.20 für die Fritz Box Cable 6490 . Zeitgleich bekommen aber auch die Nutzer einer Fritz Box Cable 6490 von Unitymedia ( das jetzt zu Vodafone gehört ) das Firmware-Update. Damit bekommen laut Vodafone erstmals Nutzer einer Retailversion der Fritz Box 6490 Cable eine neue Fritz-OS-Version zeitgleich mit den Besitzern einer Fritz Box, die nicht von einem Provider stammt.

Normalerweise müssen Internetnutzer, die einen vom Provider gestellten (Kabel)-Router verwenden, einige Zeit warten, bis sie das Update für Ihre Fritz Box bekommen. Den die Provider lassen sich Zeit, bis sie das von AVM bereitgestellte Firmware-Update weitergeben. Diese Zeit wird unter anderem für Software-Anpassungen und Tests benötigt. Insofern ist es tatsächlich eine Besonderheit, dass nun Nutzer, die sich die Fritz Box Cable 6490 selbst gekauft haben und Nutzer, die eine Fritz Box Cable von Vodafone (ehemals Unitymedia) zur Verfügung gestellt bekommen, das Update zeitgleich bekommen.

Nicht für alle Vodafone-Kabelkunden: Das neue Fritz OS 7.20 erhalten nur solche Vodafone-Kabelkunden ab dem 25. August 2020, die im ehemaligen Unitymedia-Gebiet (Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen) wohnen. Konkret heißt deren Kabelrouter Fritz Box 6490 Edition Unitymedia.

Vodafone-Kabelkunden außerhalb des ehemaligen Unitymedia-Gebietes erhalten das neue Fritz OS noch nicht! Der Grund: Kunden in Hessen, NRW und BW profitieren von einem Projekt, dass bei Unitymedia noch vor der Übernahme durch Vodafone angestoßen und umgesetzt wurde und in dessen Rahmen es möglich wurde, Laborversionen zur Verfügung zu stellen und fertige Firmware schneller als üblich auszurollen, was nun mit Fritz OS 7.20 erstmals passiert ist. Vodafone und AVM hatten in den letzten Monaten für das Update intensiv zusammengearbeitet und getestet. „Dank der Mithilfe vieler freiwilliger Unitymedia/Vodafone-Kunden konnte die Stabilität der neuen Softwareversion Schritt für Schritt angehoben und somit das fertige Release nun freigegeben werden“, wie Vodafone schreibt. Vodafone-Kunden in NRW, Hessen und Baden-Württemberg bekamen bereits vorab Zugang zur 7.19er Laborversion.

Der Rollout für Fritz OS 7.20 für die Vodafone-Kunden mit Fritz Box 6490 Edition Unitymedia in NRW, BW und Hessen wird in zwei Stufen erfolgen. Am 25. August 2020 für eine erste Kundengruppe und rund zwei Wochen später für eine zweite Kundengruppe. Bei den Kunden der ersten Welle, die "automatisch neueste Firmware installieren" aktiviert haben, soll die Firmware bereits heute Nacht installiert worden sein, wie Vodafone mitteilt.

Und was ist mit den Vodafone-Kabelkunden außerhalb von NRW, BW und Hessen? Dazu schreibt Vodafone: „Wir arbeiten natürlich daran, das Update allen Kunden schnellstmöglich zur Verfügung zu stellen, also auch außerhalb der drei Bundesländer.

PC-WELT Marktplatz

2529512