2457455

Fritz OS 7.12 für Fritz Box 6890 LTE und 6820 LTE verfügbar

24.09.2019 | 10:48 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

AVM hat Fritz OS 7.12 für Fritz Box 6890 LTE und Fritz Box 6820 LTE veröffentlicht. Für die Fritz Box 6591 Cable gibt es außerdem eine neue Laborversion.

Die Fritz Box 6820 LTE bekommt mit Fritz OS 7.12 diese Neuerungen laut Changelog:

  • Mobilfunk:

NEU Push Service für empfangene SMS

  • Mesh:

NEU WLAN Mesh Steering kann Geräte (z.B. Smartphones oder Computer) automatisch zum besten WLAN-Mesh-Repeater lenken (Access Point Steering)

  • Heimnetz:

NEU Grafische Darstellung der Heimnetzanbindung beim Bearbeiten der Verbindung eines Netzwerkgeräts

  • System:

NEU Bei bestimmten Ereignissen sendet Fritz Box Informationen an die E-Mail-Adresse ihres Myfritz-Kontos
NEU Anzeige verfügbarer Updates für die im Heimnetz verbundenen Fritz-Produkte auf der Übersichtsseite

Außerdem bringt Fritz OS 7.12 diese Verbesserungen:

  • Mobilfunk:

Verbesserung Diverse Optimierungen zum Verbindungsaufbau und zur verbesserten Stabilität der Mobilfunkverbindung
Verbesserung APN im Anbieterprofil für Vodafone Italia aktualisiert
Behoben DNSv6-Server wurden nicht persistent gespeichert

  • Internet:

Verbesserung Für VPN-Verbindungen können nun Domain-Namen festgelegt werden, die über den Tunnel aufgelöst werden
Verbesserung Bei VPN-Verbindungen wird nun auch nach Verbindungsende das entfernte Netz in der Übersicht angezeigt
Verbesserung Für VPN-Verbindungen können nun beliebige Bezeichnungen festgelegt werden
Verbesserung Eine VPN-Verbindung kann nun den gesamten Netzwerkverkehr übertragen (VPN Full Tunneling, Default Route über VPN Tunnel)
Verbesserung Verbesserung der VPN-Verbindungsaushandlung
Verbesserung VPN LAN-LAN Kopplung einer FRITZ!Box am DS-Lite-Anschluss zu IPv4-Gegenstellen ermöglicht
Verbesserung Beim Importieren einer VPN-Einstellungsdatei erfolgten diverse Überarbeitungen
Verbesserung Mehr Geräte im Gastzugang (und WLAN-Hotspot) möglich: vergebene IP-Adressen bleiben nur noch 6 Stunden reserviert (DHCP Lease Time, einstellbar)
Verbesserung FRITZ!Box wiederholt einen Registrierungsversuch bei Myfritz nicht mehr, wenn der per E-Mail versendete Bestätigungslink nicht bedient wurde
Änderung Bei Aktivieren des Internetzugriffs auf die Fritz Box über HTTPS wird die TCP-Portnummer zufällig ausgewählt
Behoben Unter Filter einstellbare Zugangsprofile "Standard" und "Gast" enthielten eine nicht unterstützte Budget-Einstellung
Behoben Aus dem Fenster für VPN-Einstellungen konnten Einstellungen nicht kopiert werden
Behoben Bei Portfreigaben war die Eingabe der IPv6-Interface-ID 0:0:0:0:* nicht möglich
Behoben Erstellung einer Portfreigabe an einem Dual-Stack-Anschluss (IPv4 und IPv6) für ein ausschließlich für IPv4 eingestelltes Gerät konnte fehlschlagen
Behoben In seltenen Fällen bekam ein Gerät im WLAN-Gastzugang über einen Repeater keine IP-Adresse zugeteilt
Behoben Irreführende Meldung beim Deaktivieren des Internetzugriffs auf die Fritz Box über HTTPS
Behoben Portfreigabe für Ziel-IP Adressen der Form 192.168.*.127 war nicht möglich
Behoben Portfreigaben für IPv6 waren bei Internet-Anschlüssen mit einer Präfixlänge /64 nicht aktivierbar
Behoben VPN LAN-LAN-Kopplung zu festen IP-Adressen war nicht funktional (IKE-Error 0x2005)
Behoben Beim Herunterladen des Fritz-Box-Zertifikats unter Fritz-Box-Dienste zusätzliche Zeichen übermittelt
Behoben Die Registrierung bei Myfritz konnte bei Verwendung von Großbuchstaben in der E-Mail-Adresse des Myfritz-Kontos instabil sein
Behoben Gastnetz-Sperre in individuell erstellten Zugangsprofilen der Kindersicherung war unwirksam

  • WLAN:

Verbesserung Die WLAN-Funknetz-Tabelle der bekannten WLAN-Geräte wurde überarbeitet
Änderung Die Funkkanal-Einstellungsoption für die automatische Lenkung der WLAN-Geräte wurde um WLAN Mesh Steering erweitert
Behoben Option "WLAN-Koexistenz" funktioniert wieder zuverlässig
Behoben Zeilenumbrüche auf der Vorschaltseite für den WLAN-Gastzugang wurden nicht gespeichert
Behoben WLAN-Einstellungen (Kanal, WLAN-Standard, etc.) nicht mehr auswählbar wenn deaktiviert

  • Mesh:

Verbesserung Anzeige von wichtigen Mitteilungen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb auf allen Fritz OS-Produkten im Mesh (rote Info-LED und Startseite)
Verbesserung Informationen zu Mesh werden in der Fritz Box Push Service Mail mit geliefert
Verbesserung Hinweis auf der Mesh-Übersicht auf Fritz WLAN Repeater oder Fritz Powerline die noch in das Mesh aufgenommen werden können
Verbesserung Für den Fritz Repeater 3000 performance-optimierter Heimnetz-Zugang bei der Zugangsart WLAN-Brücke
Verbesserung Der in der Mesh- oder Netzwerkübersicht vergebene Name eines Mesh-Repeaters wird auf diesen als "Repeater-Name" übertragen. Zugriff auf die Bedienoberfläche des Mesh-Repeaters erfolgt dann mit http://vergebenername
Änderung Mesh-Kennzeichnung der am Mesh beteiligten Powerline-Produkte ohne WLAN-Funktion
Änderung Gerätenamen von Fritz OS-Geräten im Mesh werden als Push Service Absendernamen vom Mesh-Master übernommen
Behoben Verteilung der WLAN-Einstellungen im Mesh in seltenen Situation fehlerhaft

  • Heimnetz:

Verbesserung Ändern des Funknetz-Namens ist jetzt optional beim Setzen des Fritz Box-Namens
Behoben Scheitern der Einrichtung einer Heimnetzverbindung in der MyFRITZ!App bei bestimmten Anschlüssen
Behoben Problem bei der DNS-Auflösung lokaler Heimnetzgeräte im Szenario DHCP ohne Hostname

  • System:

Verbesserung Bedienoberfläche speichert die gewünschte Sortierung einer Tabelle nach einer Spalte dauerhaft
Verbesserung Browserkompatibilität für lokale Speicherungen von Tabellendarstellungen optimiert
Änderung Push Service sendet wichtige Nachrichten von der Frutz Box nur noch an den Empfänger der Fritz Box-Info-Mail
Änderung Die Programmierschnittstelle TR-064 ist aktualisiert.
Behoben Update mit Fritz OS-Datei konnte mit einer IPv6-Verbindung zur Fritz Box scheitern

  • Sicherheit:

Änderung Unterstützung des veralteten TLS-1.0-Standards für die Sicherung von Fritz OS-Diensten in Serverrolle abgeschaltet
Änderung Längenerhöhung des DH-Parameters auf 2048 Bit für Fritz OS-Dienste in Serverrolle

Für die Fritz Box 6890 LTE wiederum listet das Changelog diese Neuerungen auf:

  • Mobilfunk:

NEU Push Service für empfangene SMS

  • DSL:

NEU Eine DSL-Datenrate, die deutlich über der vom Anbieter gegebenen Geschwindigkeit des Internetzugangs liegt, kann nun auf einen kleineren Wert reduziert werden um die Stabilität zu verbessern

  • Mesh:

NEU WLAN Mesh Steering kann Geräte (z.B. Smartphones oder Computer) automatisch zum besten WLAN-Mesh-Repeater lenken (Access Point Steering)
NEU Der Smart-Home-Taster Fritz DECT 400 kann an jeder Fritz Box im Mesh eingesetzt werden
NEU Im Mesh verfügen nun alle Fritz Box-Produkte über ein gemeinsames Telefonbuch

  • Telefonie:

NEU Unterstützung für SIP-Anlagenanschlüsse (SIP-Trunk) von Deutsche Telefon, dus.net, easybell, envia Tel und EWE/swb/osnatel
DECT:
NEU Unterstützung von DECT-Türsprechanlagen (Hersteller Telegärtner)

  • DECT/FRITZ!Fon:

NEU Ganz einfach den WLAN-Gastzugang anbieten: Am Handgerät die Zugangsdaten anzeigen oder WPS auslösen
NEU Sperren von Anrufernummern direkt aus den Handgeräte-Ruflisten
NEU Schnelle Erreichbarkeit von Smart-Home-Geräten als Favorit
NEU Einrichten und Löschen von Rufumleitungen direkt aus dem Handgerätemenü
Heimnetz:
NEU Grafische Darstellung der Heimnetzanbindung beim Bearbeiten der Verbindung eines Netzwerkgeräts
Smarthome:
NEU Für den Smart-Home-Taster Fritz DECT 400 ist nun auch ein langer Tastendruck für eine zweite Schaltaktion möglich
NEU Als Schaltoption für Fritz DECT 400 nun auch eine "Vorlage" auswählbar

  • System:

NEU Bei bestimmten Ereignissen sendet Fritz Box Informationen an die E-Mail-Adresse ihres Myfritz-Kontos
NEU Bei Bedarf ist das Abschalten aller LEDs am Gerät in der Bedienoberfläche möglich
NEU Anzeige verfügbarer Updates für die im Heimnetz verbundenen Fritz-Produkte auf der Übersichtsseite

Außerdem bringt Fritz OS 7.12 diese Verbesserungen für die Fritz Box 6890 LTE:

  • Mobilfunk:

Verbesserung Neue Software für das Mobilfunk-Modem mit diversen Optimierungen zum Verbindungsaufbau und zur verbesserten Stabilität der Mobilfunkverbindung
Verbesserung Anrufe auf Mobilfunkrufnummer der SIM-Karte führen nicht mehr zu Wechsel von LTE auf UMTS (Fritz Box 6890 LTE kann Hardware-bedingt weiterhin nicht die Mobilfunknummer der SIM-Karte unterstützen)
Verbesserung APN im Anbieterprofil für Vodafone Italia aktualisiert
Behoben DNSv6-Server wurden nicht persistent gespeichert

  • DSL:

Verbesserung Ungefähre Leitungslänge wird auf DSL-Übersicht angezeigt
Verbesserung 35b Interoperabilität zu bestimmten Broadcom-Gegenstellen verbessert.
Verbesserung Anpassung einiger Informationen auf DSL-Seiten
Änderung Bei VDSL-Vectoring-Verbindungen ggf. Nennung des Herstellers der Vermittlungsstelle (DSLAM) in der Bedienoberfläche

  • Internet:

Verbesserung Für VPN-Verbindungen können nun Domain-Namen festgelegt werden, die über den Tunnel aufgelöst werden
Verbesserung Bei VPN-Verbindungen wird nun auch nach Verbindungsende das entfernte Netz in der Übersicht angezeigt
Verbesserung Für VPN-Verbindungen können nun beliebige Bezeichnungen festgelegt werden
Verbesserung Eine VPN-Verbindung kann nun den gesamten Netzwerkverkehr übertragen (VPN Full Tunneling, Default Route über VPN Tunnel)
Verbesserung Verbesserung der VPN-Verbindungsaushandlung
Verbesserung VPN LAN-LAN Kopplung einer FRITZ!Box am DS-Lite-Anschluss zu IPv4-Gegenstellen ermöglicht
Verbesserung Beim Importieren einer VPN-Einstellungsdatei erfolgten diverse Überarbeitungen
Verbesserung Mehr Geräte im Gastzugang (und WLAN-Hotspot) möglich: vergebene IP-Adressen bleiben nur noch 6 Stunden reserviert (DHCP Lease Time, einstellbar)
Verbesserung FRITZ!Box wiederholt einen Registrierungsversuch bei Myfritz nicht mehr, wenn der per E-Mail versendete Bestätigungslink nicht bedient wurde
Änderung Bei Aktivieren des Internetzugriffs auf die Fritz Box über HTTPS wird die TCP-Portnummer zufällig ausgewählt
Änderung Eingabe der Übertragungsgeschwindigkeit des Internetzugang am WAN-Anschluss in MBit/s statt KBit/s
Änderung Anbieter Telekom. Zugangsart "Zuhause Start" heißt nun "MagentaZuhause Regio Tarif"
Behoben Unter Filter einstellbare Zugangsprofile "Standard" und "Gast" enthielten eine nicht unterstützte Budget-Einstellung
Behoben Aus dem Fenster für VPN-Einstellungen konnten Einstellungen nicht kopiert werden
Behoben Bei Portfreigaben war die Eingabe der IPv6-Interface-ID 0:0:0:0:* nicht möglich
Behoben Wechsel der Verbindungsart von IP-Client auf Internet-Router erzeugte ungültige IP-Einstellungen
Behoben Erstellung einer Portfreigabe an einem Dual-Stack-Anschluss (IPv4 und IPv6) für ein ausschließlich für IPv4 eingestelltes Gerät konnte fehlschlagen
Behoben In seltenen Fällen bekam ein Gerät im WLAN-Gastzugang über einen Repeater keine IP-Adresse zugeteilt
Behoben Irreführende Meldung beim Deaktivieren des Internetzugriffs auf die Fritz Box über HTTPS
Behoben Portfreigabe für Ziel-IP Adressen der Form 192.168.*.127 war nicht möglich
Behoben Portfreigaben für IPv6 waren bei Internet-Anschlüssen mit einer Präfixlänge /64 nicht aktivierbar
Behoben VPN LAN-LAN-Kopplung zu festen IP-Adressen war nicht funktional (IKE-Error 0x2005)
Behoben Beim Herunterladen des Fritz Box-Zertifikats unter FritzBox-Dienste zusätzliche Zeichen übermittelt
Behoben Die Registrierung bei Myfritz konnte bei Verwendung von Großbuchstaben in der E-Mail-Adresse des Myfritz-Kontos instabil sein
Behoben Mit IPv6 und Fritz Box-Benutzer ohne Zugangsberechtigung aus dem Internet konnte der Zugriff aus dem Heimnetz über FTP auf eine Speicher(NAS)-Heimnetzfreigabe scheitern
Behoben Gastnetz-Sperre in individuell erstellten Zugangsprofilen der Kindersicherung war unwirksam
Behoben Info-LED leuchtet nach Fallback auf LTE rot trotz erfolgreich aufgebauter Fallback-Internetverbindung (erfolgt jetzt nur noch, wenn DSL und LTE seit mind. 1h nicht mehr verfügbar sind)
Behoben FRITZ!Box erhält keine DNS-Server bei bestehender LTE-Verbindung zu Omnitel Pronto Italia / Vodafone (weitere Anbieter mit identischer Netzkonfiguration waren betroffen)

  • WLAN:

Verbesserung Die WLAN-Funknetz-Tabelle der bekannten WLAN-Geräte wurde überarbeitet
Verbesserung Für Geräte mit Unterstützung der WLAN-Protokolle 802.11v/k (z.B. Smartphones oder Computer) wurde die automatische Lenkung in das 2,4- oder 5-GHz-Band verbessert (Band Steering)
Änderung Für WLAN-Geräte im Funknetz wird die Eigenschaft 802.11k nur noch bei ausreichendem Leistungsumfang (Beacon Report) angezeigt
Änderung Neue Meldung im Ereignisprotokoll zu Problemen bei "geschützten Anmeldungen von WLAN-Geräten (PMF)"
Änderung Die Funkkanal-Einstellungsoption für die automatische Lenkung der WLAN-Geräte wurde um WLAN Mesh Steering erweitert
Behoben Option "WLAN-Koexistenz" funktioniert wieder zuverlässig (2,4 GHz)
Behoben Beim Abschalten eines WLAN-Frequenzbandes wird das Funknetz des anderen Frequenzbands nicht mehr unterbrochen
Behoben Zeilenumbrüche auf der Vorschaltseite für den WLAN-Gastzugang wurden nicht gespeichert
Behoben WLAN-Einstellungen (Kanal, WLAN-Standard, etc.) nicht mehr auswählbar wenn deaktiviert
Behoben Auf der Seite WLAN / Funknetz werden nicht verbundene WLAN-Geräte nicht mehr ausschließlich mit einer Markierung für das 2,4-GHz-Band in der Tabelle aufgeführt

  • Mesh:

Verbesserung Anzeige von wichtigen Mitteilungen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb auf allen Fritz-OS-Produkten im Mesh (rote Info-LED und Startseite)
Verbesserung Smart-Home-Vorlagen sind nun an jeder Fritz Box im Mesh anwendbar. Damit können beispielsweise Aktionen wie "Alles aus" Fritz Box-übergreifend im Mesh realisiert werden
Verbesserung Informationen zu Mesh werden in der Fritz Box Push Service Mail mit geliefert
Verbesserung Neue Meldung im Ereignisprotokoll zu WLAN-Geräten, die aufgrund von Mesh Steering umgemeldet werden
Verbesserung Hinweis auf der Mesh-Übersicht auf Fritz WLAN Repeater oder Fritz Powerline die noch in das Mesh aufgenommen werden können
Verbesserung Für den Fritz Repeater 3000 performance-optimierter Heimnetz-Zugang bei der Zugangsart WLAN-Brücke
Verbesserung Der in der Mesh- oder Netzwerkübersicht vergebene Name eines Mesh-Repeaters wird auf diesen als "Repeater-Name" übertragen. Zugriff auf die Bedienoberfläche des Mesh-Repeaters erfolgt dann mit http://vergebenername
Änderung Mesh-Kennzeichnung der am Mesh beteiligten Powerline-Produkte ohne WLAN-Funktion
Änderung Gerätenamen von Fritz OS-Geräten im Mesh werden als Push Service Absendernamen vom Mesh-Master übernommen
Änderung Bei der Einrichtung von Telefonie im Mesh wird am Mesh Repeater die Einstellung "Festnetz aktiv" ausgeschaltet
Behoben Verteilung der WLAN-Einstellungen im Mesh in seltenen Situation fehlerhaft
Behoben Der Batteriestand von Smart-Home-Geräten wurde an der Bedienoberfläche eines Mesh Repeaters u.U. falsch angezeigt
Behoben Wurde eine Fritz Box in der Betriebsart Mesh Repeater aus dem Telefonie Mesh entfernt, wurde dies erst mit einem Neustart des Mesh Masters berücksichtigt
Behoben Telefonie-Nachrichten (Message Waiting Indication, MWI) wurden nicht mit der korrekten Eigenen Rufnummer an Mesh-Repeater weiter gereicht

  • Telefonie:

Verbesserung Verbesserte Behandlung von Notrufen in Italien
Behoben Keine Übertragung von Sprachdaten bei eingehenden Verbindungen über den Anbieter sipgate via Mobilfunk
Behoben Art einer vorhandenen Rufumleitung ließ sich nicht nachträglich ändern
Behoben Sehr vereinzelt werden Gespräche fälschlich mit Sprachkompression ausgehandelt
Behoben Telefonie-Nachrichten (Message Waiting Indication, MWI, RFC 3842) wurde beim Hinzufügen/Bearbeiten von Internetrufnummern abgeschaltet
Behoben Fehler bei der Anzeige von Kontaktgruppen des Google Telefonbuchs, wenn diese ein "&" enthalten
Behoben Beim Erstellen einer Kopie eines vorhandenen Telefonbuchs wird die Einstellung zu "wichtige Person" nicht übernommen
Hinweis: Aufgrund von technischen Änderungen im Netz der Deutschen Telekom kann es in deren Mobilfunknetz zu Problemen bei eingehenden Rufen kommen. Betroffen sind u.a. sipgate u.a. Drittanbieter von Telefoniediensten über VoIP.

  • DECT/FRITZ!Fon:

Verbesserung Am Handgerät abgespielte Titel aus dem Mediaplayer können nun auch schnell vor-, bzw. zurückgespult werden
Verbesserung Unterstützung von https auch für Live-Bilder, bspw. für Bilder einer Türsprechstelle
Verbesserung Abspielbarkeit von https Internetradio- und Podcastsstreams
Verbesserung Zappen von Radiosendern beschleunigt
Behoben In seltenen Fällen rhythmische Tonaussetzer bei Internetradio-Sendern

  • Heimnetz:

Verbesserung Ändern des Funknetz-Namens ist jetzt optional beim Setzen des Fritz Box-Namens
Änderung Für den Mediaserver voreingestellte Podcasts aktualisiert. Betrifft auch Fritz Fon
Behoben Scheitern der Einrichtung einer Heimnetzverbindung in der Myfritz-App bei bestimmten Anschlüssen
Behoben Problem bei der DNS-Auflösung lokaler Heimnetzgeräte im Szenario DHCP ohne Hostname
Behoben In seltenen Fällen konnten LAN-Anschlüsse nicht auf 100 MBit/s (Green Mode) umgestellt werden

  • Smarthome:

Verbesserung Abbildungen zum Temperaturverlauf im Push Service (E-Mail) verbessert
Änderung Die Programmierschnittstelle AHA-HTTP-API ist aktualisiert.
Behoben In seltenen Fällen funktionierte die astronomische Schaltung nicht zuverlässig
Behoben Fehler bei Setzen der Temperatur für eine Gruppe

  • Speicher/NAS:

Verbesserung Behandlung von NTFS-formatierten Speichern optimiert
Behoben Neue Dateien wurden in bestimmten Fällen nicht oder nicht vollständig indexiert

  • System:

Verbesserung Bedienoberfläche speichert die gewünschte Sortierung einer Tabelle nach einer Spalte dauerhaft
Verbesserung In der Übersicht wurden Dualband-WLAN-Geräte im Heimnetz nur mit 2,4-GHz-Band angezeigt
Verbesserung Browserkompatibilität für lokale Speicherungen von Tabellendarstellungen optimiert
Änderung Push Service sendet wichtige Nachrichten von der Fritz Box nur noch an den Empfänger der Fritz Box-Info-Mail
Änderung Der Fritz Box-Benutzer ftpuser wird nicht mehr ab Werk (bzw. nach Setzen der Werkseinstellungen) angelegt. Für eine Heimnetzfreigabe von Speicher (NAS) muss ein Fritz Box-Benutzer angelegt werden
Änderung Die Programmierschnittstelle TR-064 ist aktualisiert.
Behoben Update mit FritzOS-Datei konnte mit einer IPv6-Verbindung zur Fritz Box scheitern
Behoben Kein Import der Einstellungen möglich, wenn "Magenta-Cloud" aktiviert war

  • Sicherheit:

Änderung Unterstützung des veralteten TLS-1.0-Standards für die Sicherung von Fritz OS-Diensten in Serverrolle abgeschaltet
Änderung Längenerhöhung des DH-Parameters auf 2048 Bit für Fritz OS-Dienste in Serverrolle

Wie gehabt starten Sie das Update am besten über die Online-Update-Funktion im Webfrontend der Fritz Box: Fritz-OS Ihrer Fritzbox aktualisieren - so klappt's.

Für die Fritz Box 6591 Cable gibt es außerdem eine neue Laborversion. Sie ermöglicht Besitzern dieses Fritz-Box-Modells einen Ausblick auf die Neuerungen von Fritz OS 7.10. Das Labor bringt folgende Verbesserungen:

  • Telefonie:

Behoben - PYUR-Profil für SIP-Telefonie nicht funktional

  • System:

Verbesserung - Stabilität optimiert
Behoben - Anzeige der DOCSIS-Kanal Power Level in dBuV statt dBmV

  • WLAN:

Behoben - Durchsatz im Heimnetz von LAN<->WLAN auf maximal 80 MBit/s begrenzt

Sie können sich die neue Laborversion 7.08-71700 für die Fritz Box 6591 Cable hier herunterladen. Beachten Sie aber, dass anders als bei den finalen Versionen von Fritz OS, wie oben Fritz OS 7.12 für Fritz Box 6890 und Fritz Box 6820 AVM bei Laborversionen weder Support noch Garantie gibt!

PC-WELT Marktplatz

2457455