2540964

Fritz Box 7590: Wetterbericht aufs Fritz Fon dank neuem Labor

15.10.2020 | 09:55 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Ein neues Labor für die Fritz Box 7590 bringt für das Fritz Fon einen nützlichen neuen Startbildschirm: den Wetterbericht.

AVM hat für die Fritz Box 7590 - das aktuelle Flaggschiff unter den Fritz-Box-Modellen für den DSL-Anschluss - eine neue Laborsoftware veröffentlicht. Das neue Labor mit der Versionsnummer 07.24-82582 bringt eine neue Funktion, die durchaus nützlich klingt: Ein mit der Fritz Box verbundenes Fritz Fon kann nun einen Startbildschirm mit aktuellen Wetterinformationen anzeigen.

Damit Sie dieses neue Feature nutzen können, müssen Sie Myfritz verwenden und zudem die aktuellste Firmware auf dem Fritz Fon installiert haben. Auf dem Fritz Fon wählen Sie dann über „Menü, Startbildschirme“ den neuen Startbildschirm mit den Wetterinformationen aus. Die Wetterdaten ermittelt die Fritz Box laut AVM anhand der Vorwahl (Ortskennzahl) Ihrer Rufnummer. Derzeit steht der Wetter-Startbildschirm nur für Deutschland zur Verfügung.

Wetteronline home im Test: Schicke Wetterstation setzt Akzente

Die besten Wetterstationen 2020 mit App: Kaufberatung und Marktüberblick

Für den Bereich „Smart Home“ bringt das neue experimentelle Fritz OS ebenfalls ein neues Feature: Die Fritz Box unterstützt dadurch die Rollladensteuerung bei kompatiblen Geräten. Der Benutzer kann diese Funktion über Fritz App Smart Home, Fritz Fon, den Schalter Fritz Dect 440, Fritz App Smart Home und über die Fritz-Box-Benutzeroberfläche verwenden.

Von diesen beiden Neuerungen abgesehen bringt das neue Labor eine Fülle von Verbesserungen beziehungsweise Fehlerkorrekturen für die Bereiche Internet, Telefonie, Mobilfunk (bei Verwendung eines SB-Mobilfunksticks) und System. AVM stellt alle Neuerungen der neuen Laborsoftware hier vor. Sie können sich das neue Labor für die Fritz Box 7590 hier herunterladen.

Wie immer bei einer Laborsoftware/Betaversion von Fritz OS gilt: AVM übernimmt keine Garantie und gibt keinen Support. Das ist ein wesentlicher Unterschied zu den finalen Fritz-OS-Versionen. Laborversionen sollten also nur experimentierfreudige Anwender auf ihrer Fritz Box installieren, die wissen, was sie tun. Zudem sollten eine Laborsoftware besser nicht auf einer Fritz Box installiert werden, die dringend für berufliche Zwecke, zum Beispiel für das Arbeiten im Home Office, benötigt wird.


PC-WELT Marktplatz

2540964