2567182

Fritz Box 7590 & 7490: Neues Labor mit vielen Verbesserungen

11.02.2021 | 10:53 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Besitzer einer Fritz Box 7590 oder 7490 können ein neues Labor installieren. Das Update lohnt sich, denn es bringt viele Bugfixes.

AVM hat eine neue Laborsoftware für die Fritz Box 7590 und Fritz Box 7490 veröffentlicht. Für die 7590 lautet die Versionsnummer 07.24-86172 und für die 7490 ist es die 07.24-86171 gedacht. Laut den Release Notes bringt das neue Labor zahlreiche Fehlerkorrekturen, aber keine neuen Funktionen.

Telefonie:

  • Behoben - Rufnummern des Anbieters 1&1 können sich nach Bearbeiten über “Anderer Anbieter” nicht mehr registrieren

  • Behoben - Keine Registrierung wegen fehlender 2. PDN beim Anlegen von Rufnummern für “Vodafone zuhause” (nur 6850)

  • Behoben - Bei der Synchronisation von Einträgen in Online-Telefonbüchern (CardDAV) wurden in bestimmten Konstellationen alle E-Mail-Adressen gelöscht

  • Behoben - Keine Sprachübertragung via SipGate Satellite und SipGate Browser

  • Behoben - Keine Registrierung von Rufnummern mit Telefonieprofil für Anbieter Vodafone Italia

  • Behoben - Bearbeitem von Türsprechstellen führte teils zum Verlust der E-Mail-Benachrichtigung für Türsprechstellen

  • Behoben - Nach Import von Anrufbeantwortereinstellungen samt gesicherter Nachrichten in ein anderes Fritz-Box-Modell ließen sich teilweise die importierten Nachrichten anschließend nicht mehr wiedergeben

  • Behoben - Rufnummer für ankommende Gespräche wird beim Bearbeiten von IP-Telefonen nicht aktualisiert

Internet:

  • Behoben - IP-Adresse des PDN-Gateways wird nicht mehr dargestellt (nur 6890)

  • Behoben - Bei Erstellung einer Portfreigabe wurde ein falscher Hinweis auf bereits vergebenen Port angezeigt

  • Behoben - Gastgeräte konnten für die Priorisierung ausgewählt werden, obwohl die Priorisierung für diese Geräte nicht unterstützt wird

  • Behoben - Für Fritz NAS-Internetfreigaben wurde an DualStack-Anschlüssen (IPv4 & IPv6) die IPv6-Adresse statt der IPv4-Adresse angezeigt, wenn kein DynDNS-Dienst konfiguriert war

  • Behoben - Priorisierung von Geräten funktionierte nicht bei Geräten mit fester IP-Adresse oder Umgehung des DHCP-Servers der Fritz Box

  • Behoben - Eingabefeld zur manuellen Einstellung der MTU war zu klein

WLAN:

  • Verbesserung - Stabilität angehoben

  • Behoben - Im Betriebsmodus “Internetzugang über vorhandene Internetverbindung über WLAN” werden die DSL-Informationen deaktiviert

System:

  • Verbesserung - Fehlermeldung beim Wechsel zurück zum Release verweist jetzt direkt auf ein falsches Kennwort für die Sicherungsdatei

  • Änderung - Der zuletzt aus dem Heimnetz an der Benutzeroberfläche angemeldete Benutzer wird nun im Browser gespeichert und bei der nächsten Anmeldung vorausgewählt

Mobilfunk:

  • Verbesserung - Option für die alternative Initialisierung von Mobilfunksticks optimiert

Download: Sie können sich das neue Labor hier herunterladen. Wie immer bei einer Laborsoftware (also einer Testversion von Fritz OS) gilt: AVM übernimmt weder eine Garantie noch gibt es dafür Support. Laborversionen sind für experimentierfreudige Anwender gedacht, die wissen, was sie tun und als erste neue Funktionen ausprobieren wollen, die später in die finalen Versionen der Firmware Fritz OS einfließen.

Fritz-OS-Laborversionen auf Fritzbox einspielen



PC-WELT Marktplatz

2567182