2464494

Forschung: Folie lässt Objekte verschwinden

25.10.2019 | 17:42 Uhr | Denise Bergert

Durch eine spezielle Lichtbrechung werden Objekte und Personen hinter der Quantum Stealth Folie unsichtbar.

Das US-Unternehmen Hyperstealth Biotechnology Corp arbeitet mit Quantum Stealth an einer Technologie, die Dinge und Personen unsichtbar machen kann. Als Grundlage dient eine spezielle Kunststoff-Folie, die ganz ohne Energiequellen, Sensoren oder Kameras auskommt. Quantum Stealth setzt stattdessen auf eine spezielle Lichtbrechung. Diese lässt Personen und Objekte, die hinter der Folie versteckt sind, wie ein Tarnmantel verschwinden. Das Prinzip ist ähnlich wie bei Wackelbildern, die die Illusion von Bewegung erzeugen. Die Quantum Stealth Folie besteht aus mehreren doppelkonvexen Linsen, die das Licht bei einem bestimmten Betrachtungswinkel ablenken. Das zu verbergende Objekt muss hinter der Folie außerdem in einen bestimmten Abstand gebracht werden. Steht es zu nah an der Folie, bleibt es sichtbar.

Komplett unsichtbar werden Objekte oder Personen hinter der Folie dennoch nicht. Sie sind bei genauem Hinsehen immer noch schwach und schemenhaft zu erkennen. Die Technik soll vorerst für militärische Zwecke eingesetzt werden. Hier könnte die Folie beispielsweise Fahrzeuge tarnen. Den zivilen Einsatz sieht das Unternehmen etwa bei auffälligen Bauwerken wie Sendemasten oder Windräder. Verkleidet mit Quantum Stealth Folie könnten sie sich harmonischer ins Landschaftsbild einfügen. Die Funktionsweise erklärt der Hersteller in mehreren Videos auf Vimeo

PC-WELT Marktplatz

2464494