2495844

Folding@Home: Mehr Rechenleistung als die 7 größten Supercomputer

24.03.2020 | 17:01 Uhr | Michael Söldner

Zusammen bringen es die Folding@Home-Nutzer auf eine höhere Rechenleistung als die 7 größten Supercomputer kombiniert.

Die Initiative Folding@Home nutzt die übrige Rechenleistung von PC-Nutzern weltweit, um Bewegungen und Formen von Proteinen zu bestimmen. Aktuell steht das Netzwerk ganz im Zeichen des Coronavirus , entsprecht hoch ist die Unterstützung. Momentan stellen so viele Nutzer ihre Computer in den Dienst der Wissenschaft, dass die gebündelte Rechenleistung weltweit sogar die der sieben größten Super-Computer der Welt zusammen übertrifft. Nach Angaben von TomsHardware kann das Netzwerk von Folding@Home eine Rechenleistung von 470 PetaFLOPS vorweisen. Damit übersteigt die gebündelte Leistung nicht nur die des weltweit schnellsten Super-Computers Summit, sondern liegt sogar über der Rechenkraft der sieben weltweit größten Super-Computer zusammengenommen.

Anders gerechnet entspricht die Leistung von Folding@Home der von 27.433.824 der derzeit leistungsfähigsten CPU-Kerne. In den vergangenen Wochen sei es zu einem Anstieg der freiwilligen Teilnehmer um 1.200 Prozent gekommen. Über 400.000 Nutzer haben sich in diesem Zeitraum für das Programm neu angemeldet. Programmdirektor Greg Bowman teilte kürzlich auf Twitter einen ersten Blick auf das Protein von SARS-CoV-2 , welches durch Folding@Home berechnet wurde. Gleichzeitig stellt Bowman weitere Erkenntnisse rund um das Coronavirus in Aussicht. Mit den Berechnungen wollen die Forscher herausfinden, wie sich das Protein an die menschlichen Rezeptoren bindet. Dies soll bei der Entwicklung eines Impfstoffs helfen.

Polizei warnt: Immer neue Betrugsmaschen mit Coronavirus

PC-WELT Marktplatz

2495844