2511874

Fliegendes Auto: Kitty Hawk Flyer kommt nicht mehr

04.06.2020 | 11:31 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Kitty Hawk begräbt sein fliegendes Auto "Flyer". Stattdessen konzentriert man sich nun auf ein neues Projekt.

Das Projekt "Flyer" ist Geschichte: Kitty Hawk hat die Einstellung des ehrgeizigen Projekts nun offiziell bestätigt. Seit dem Jahr 2015 versuchte Kitty Hawk mit "Flyer" ein fliegendes Auto mit Elektro-Motor zu entwickeln und stellte im Jahr 2017 auch einen Prototypen vor. Dieser sah damals noch eher wie ein fliegendes Motorrad aus. Zuletzt hatte Kitty Hawk aber das neue Design des Flyer vorgestellt, welches schon eher einem Auto ähnelte. Unterstützt wurde das Projekt unter anderem vom Google-Gründer Larry Page.

Ziel war es, mit Kitty Hawk Flyer ein fliegendes Auto zu entwickeln, welches sich einfach zur Fortbewegung auf Straßen und in der Luft verwenden lassen sollte. Laut Kitty-Hawk-CEO Sebastian Thrun wurden viele der Ziele auch genutzt. Nach nur zwei Stunden Training seien die Probanden in der Lage gewesen, mit den Flyer-Prototypen zu fliegen. Über 75 Personen hätten einen Prototyp genutzt und es habe über 25.000 erfolgreiche Testflüge gegeben.

Kitty Hawk will sich nun auf die Entwicklung von Heaviside konzentrieren. Dabei handelt es sich um ein kleines, leichtes Flugzeug mit Elektro-Motor. Das Projekt Heaviside war im vergangenen Oktober vorgestellt worden. Heaviside soll Platz für eine Person bieten und in der Lage sein, auch vertikal starten und landen zu können. Die Reichweite soll bei etwa 160 Kilometern und die Höchstgeschwindigkeit bei etwa 290 Kilometern pro Stunde liegen. Thrun betont, dass in Heaviside auch alle Erfahrungen einfließen werden, die man bei der Entwicklung von Flyer gemacht habe. "Das Flyer-Vermächtnis", so Thrun, werde "weiterleben, während wir unser Streben, die Welt vom Verkehr zu befreien, fortsetzen!"

PC-WELT Marktplatz

2511874