2040008

Firefox bekommt Oculus-Rift-Support

21.01.2015 | 17:01 Uhr |

Mozilla integriert die Möglichkeit zur Darstellung von VR-Inhalten in die Vorschauversion des Browsers Firefox.

Mozilla will mit seinem Browser Firefox den Virtual-Reality-Trend nicht verschlafen. Nutzer der Vorschauversion können künftig mit dem VR-Headset Oculus Rift virtuelle Welten direkt im Browser erkunden , wenn diese in einer Webseite integriert wurden.

Mit dem Helm können Gegenstände oder Umgebungen per Kopfbewegung begutachtet werden. Noch gibt es relativ wenige solcher Angebote, doch Hersteller dürften früher oder später die Möglichkeit zur Präsentation ihrer Produkte nutzen, beispielsweise für 1:1 Modelle ihrer Fahrzeuge oder die Vorschau eines Hotels für den nächsten Urlaub.

Virtual Reality 2015: Virtuelle Brillen im Überblick

Noch sind allerdings auch die VR-Helme nicht weit verbreitet. Die für Endkunden gedachte Version von Oculus Rift ist voraussichtlich in diesem Jahr erhältlich. Schon verfügbar ist hingegen Samsungs Gear VR . In die Brille wird ein Galaxy Note 4 als Display eingespannt, ein PC zur Berechnung der 3D-Welten ist in diesem Fall nicht nötig.

Facebook auf Einkaufstour. Nach dem spektakulären Whatsapp-Deal übernimmt das soziale Netzwerk das nächste Unternehmen. Für über 2 Milliarden US-Dollar kauft Facebook Oculus VR, den Hersteller der Virtual-Reality-Brille Oculus Rift. Welche Ziele verfolgt Facebook damit und was bedeutet die Übernahme für die weitere Entwicklung der Oculus Rift? Darüber diskutieren Dennis Steimels und Panagiotis Kolokythas in unserem neuen Talk-Format Tech-up.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2040008