2488313

Firefox 73.0.1 behebt Absturz-Bug unter Windows

19.02.2020 | 08:58 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Mozilla liefert Firefox 73.0.1 aus und behebt damit unter anderem einen Bug unter Windows, der für Abstürze sorgte.

Knapp eine Woche nach Veröffentlichung von Firefox 73 reicht Mozilla nun Firefox 73.0.1 nach. Mit der neuen Version werden eine Reihe von Fehlern behoben. Allen voran ein Bug, der für Abstürze unter Windows sorgte, wenn eine Sicherheitssoftware eines Drittanbieters installiert ist, wie beispielsweise 0patch oder ein Produkt von G-Data.

Dem Bugzilla-Eintrag zu diesem Fehler ist zu entnehmen, dass der Absturz-Bug bereits während der Beta-Phase von Firefox 73 aufgefallen war, die Behebung dann aber offenbar länger dauerte. Nachdem der Patch Anfang der Woche vorlag, wurde er schließlich in Firefox 73 implementiert.

Mit Firefox 73.0.1 werden auch noch weitere Bugs behoben. So traten mit Firefox 73 etwa Probleme auf, wenn der Browser im Windows-7-Kompatiblitätsmodus geöffnet wurde. Der Browser verweigerte das Laden von Websites. Ein weiterer Fehler führte dazu, dass teilweise Firefox abstürzte, wenn der Nutzer die Druckvorschau-Ansicht verließ. Die Kunden der RBC Royal Bank konnten sich nicht mehr mit der Website der kanadischen Bank verbinden.

Schlussendlich wird mit Firefox 73.0.1 auch noch ein Fehler unter Linux-Systemen behoben, der den Browser in der Version 73 beim Abspielen von verschlüsselten Inhalten abstürzen ließ.

Firefox 73 war am 11. Februar 2020 erschienen und brachte vor allem zwei Hauptneuerungen: Eine verbesserte Zoomfunktion und eine Neuerung, die Nutzer mit Sehschwäche beim Lesen von Website-Texten unterstützen soll. Zusätzlich wurden auch noch ein halbes Dutzend Sicherheitslücken geschlossen.

Aktuelle Browser im Speed-Test

PC-WELT Marktplatz

2488313