2460053

Firefox 71: Private Fenster mit separater Suchmaschine

07.10.2019 | 11:02 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Ab Firefox 71 können Sie unterschiedliche Standard-Suchmaschinen für Standard-Fenster und Private Fenster nutzen.

Mozilla verbessert die Funktion „Privates Fenster“. Ab Firefox 71 kann der Nutzer demnach für „Private Fenster“ eine andere Internet-Suchmaschine voreinstellen als für die nicht-privaten, standardmäßigen Firefox-Fenster. Das berichtet der Mozilla- und Firefox-Experte Sören Hentzschel.

Der Sinn des Privaten Fensters von Firefox besteht bekanntlich darin, dass davon keine Surfspuren auf dem Rechner zurückbleiben. Also keine Webseiten im Browser-Cache, keine Browser-Chronik und keine Cookies. Wenn der Nutzer dann auch noch eine Internetsuchmaschine wie Duckduckgo anstelle von Google für das Private Fenster verwendet, dann erhöht er damit zusätzlich seinen Datenschutz.

Doch viele Nutzer möchten im Browser standardmäßig eben doch Google verwenden, schließlich liefert Google in der Regel sehr gute Treffer. Genau für dieses Problem schafft Firefox 71 Abhilfe: In allen standardmäßigen Fenstern von Firefox kann man zum Beispiel Google als voreingestellte Suchmaschine verwenden und für die Privaten Fenster kann man eine Suchmaschine wie eben Duckduckgo vorauswählen, die die Privatsphäre des Nutzer respektiert.

Derzeit testet Mozilla diese neue Auswahl- und Voreinstellungsmöglichkeit für unterschiedliche Suchmaschinen in Standard-Fenstern und Privaten Fenstern in der Nightly-Version von Firefox 71. Sie wird dort aber noch nicht standardmäßig angezeigt, sondern muss via about:config und browser.search.separatePrivateDefault.ui.enabled auf true aktiviert werden.

Firefox 71 soll laut Mozillas aktueller Planung am 3. Dezember 2019 erscheinen. Derzeit ist Firefox 69.0.2 die aktuelle Version des Mozilla-Browsers.

Download: Firefox 69.0.2

PC-WELT Marktplatz

2460053