2631537

Fetter-Finger-Fehler: 250.000-Euro-NFT zum Spottpreis verkauft

14.12.2021 | 13:55 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Ein wertvolles NFT hat zu einem günstigen Preis den Besitzer gewechselt. Schuld ist ein peinlicher Fehler des Verkäufers.

Der Besitzer eines äußerst seltenen und damit teuren "Bored Ape Yacht Club"-NFTs hat am Wochenende einen großen Fehler gemacht, der ihn teuer zu stehen kommt. Er hat nämlich am vergangenen Samstag ein solches NFT für nur 3.066 US-Dollar verkauft, wie unter anderem die US-IT-Seite Cnet berichtet.

Dabei kosten die günstigsten NFTs der "Bored Ape Yacht Club"-Serie um die 50 Ether, was umgerechnet einem Wert von etwa 170.000 Euro entspricht, wie auch ein Blick in das aktuelle Angebot an Zeichnungen von gelangweilten Affen zeigt.

Der konkret verkaufte NFT hatte sogar einen Wert von 75 Ether, also etwa 252.000 Euro. Der Verkäufer namens "maxnaut" habe einen tragischen Fehler gemacht, der in der Welt der Finanzgeschäfte auch als "Fat-Finger-Fehler" bekannt ist. Also, wenn bei der Eingabe eines Betrags auf der Computertastatur etwas schiefläuft, dabei Kommas verrutschen oder zu viele Nullen eingegebenen werden.

"Maxnaut" unterlief der "Dicker-Finger-Fehler" ebenfalls, als er am Samstag das NFT auf der Handelsplattform OpenSea nicht wie geplant für 75 Ether anbot, sondern für nur 0,75 Ether, also zu einem hundertstel des eigentlichen Werts.

Kaum war das Angebot erschienen, griff ein Käufer sofort zu. Dabei war es kein menschlicher Käufer, sondern ein Bot, der so programmiert ist, dass er genau nach solchen NFTs Ausschau hält, deren Preis vom Verkäufer fehlerhaft eingegeben wurde. Gegenüber Cnet erklärte "maxnaut", dass ein Konzentrationsfehler zu dem Lapsus geführt habe. Er habe den Fehler sofort bemerkt, aber da war es schon zu spät, der Verkauf war bereits unwiderruflich durchgeführt worden und er hatte einen satten Verlust von umgerechnet knapp 250.000 Euro gemacht.

NFT: FAQ zum neuen Krypto-Hype für digitale Kunst

PC-WELT Marktplatz

2631537