99680

Festplatten Defragmentieren / Aufrüsten, nur was?

05.03.2008 | 12:34 Uhr |

Gibt es einen Trick, alle Festplatten- Einheiten auf einmal zu defragmentieren? Das Windows-Tool ordnet nur eine Partition nach der anderen neu.

Da hilft nur der Umweg über eine Batch-Datei. Starten Sie dazu den Windows-Editor und geben Sie folgende Kommandos ein:

@echo off
defrag.exe c:
defrag.exe d:
defrag.exe e:

Damit defragmentiert Windows zuerst die Partition "C", danach "D" und zum Schluss "E". Wenn Sie Ihre Festplatten in noch mehr Bereiche unterteilt haben, hängen Sie die entsprechenden Laufwerksbuchstaben einfach an den Befehl „defrag.exe „ an. Speichern Sie die Datei unter dem Namen "Defragmentieren. cmd" (wichtig ist die Endung ".cmd" oder ".bat") an einem Ort Ihrer Wahl ab und starten Sie den Defragmentierungsvorgang per Doppelklick auf die Datei. Je nach Größe der Festplatten dauert der Vorgang bis zu mehrere Stunden.

Aufrüsten, nur was?

Meine PC-Komponenten sind mit einem Sockel-939-Athlon 64/4.000+, 1,0 GByte RAM und einer Radeon X1950 GT leicht betagt und mit anspruchsvollen Spielen wie Crysis überfordert. Bringt ein Grafikkartenwechsel den erhofften Leistungssprung?

Kurze Antwort: nein. Der Flaschenhals Ihres PCs ist der Prozessor. Aktuelle Spiele profitieren oft mehr von zusätzlichen Rechenkernen als von einer höheren Taktfrequenz. Eine schnellere Grafikkarte kann ihr Leistungspotenzial so nicht voll ausspielen, da der Prozessor die zu berechnenden Daten zu langsam liefert.

Wir raten Ihnen daher zu einer Doppelkern- CPU, wie zum Beispiel dem Athlon 64 X2/4.200+ mit 2,2 GHz pro Rechenkern für etwa 50 Euro. Wenn Sie Glück haben, können Sie auch in den einschlägigen Foren oder bei Ebay ein Schnäppchen machen und den ehemals sündhaft teuren Athlon FX-60 mit 2,6 GHz ersteigern.

Dieser Artikel stammt aus der Gamestar 02/2008

PC-WELT Marktplatz

99680