2450240

Facebook: Tool zur Tracking-Kontrolle auf Dritt-Seiten

22.08.2019 | 16:14 Uhr | Michael Söldner

Mit einem Werkzeug will Facebook die Trennung von auf Dritt-Seiten gewonnenen Daten mit dem eigenen Profil ermöglichen.

Dass Facebook Nutzer auch ohne Konto auf den unterschiedlichsten Seiten verfolgt, ist bekannt. Künftig will der Konzern Nutzern mehr Kontrolle über die auf Dritt-Seiten gesammelten Daten für die werbliche Nutzung geben. Mit einem Programm namens Off-Facebook-Activity Tool sollen Einblicke in die auf externen Webseiten und in Apps gesammelten Daten möglich werden. Bislang steht das Werkzeug aber nur in Südkorea, Irland und Spanien zur Verfügung. In den kommenden Monaten soll das Off-Facebook-Activity Tool in allen Ländern angeboten werden, in denen Facebook genutzt wird.

Mit dem Tool können Nutzer bestimmen, welche Internetseiten und Apps Informationen an Facebook senden dürfen. So lässt sich beispielsweise einsehen, welche Informationen mit dem Profil auf Facebook verknüpft werden und wo diese Daten erfasst wurden. Diese Datensammlung lässt sich entfernen, eine Löschung der Informationen ist aber nicht möglich. Die Daten bleiben demnach weiter bei Facebook, werden aber nicht mehr mit dem Profil verknüpft und für Empfehlungen und Werbeanzeigen genutzt. Im Tool lassen sich einzelne Unternehmen aber auch der gesamte Verlauf an Aktivitäten, die außerhalb von Facebook gesammelt wurden, vom eigenen Profil trennen. Auch für künftige Aktivitäten lassen sich Einstellungen vornehmen. Zwar stelle dies laut Facebook eine wichtige Änderung in Bezug auf das Werbegeschäft dar, die Kontrolle über die persönlichen Daten wiege aber schwerer. Laut CNN hänge ein direkter Einfluss auf die Werbeeinnahmen davon ab, wie viele Nutzer das Programm tatsächlich verwenden. Auf den Aktienkurs hatte das Tool bislang noch keinen Einfluss. Investoren gehen wohl davon aus, dass nur wenige Nutzer davon Gebrauch machen werden.

So schützen Sie Ihre persönlichen Daten im Internet

PC-WELT Marktplatz

2450240