2446923

Exynos 9825: Das kann die CPU im Galaxy Note 10

07.08.2019 | 12:32 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Samsung präsentiert den neuen Prozessor Exynos 9825, der im Galaxy Note 10 steckt, das heute Abend vorgestellt wird.

Bereits Stunden vor der Präsentation des neuen Samsung-Flaggschiffs Galaxy Note 10 zeigt Samsung schon mal den Exynos 9825, der in dem Gerät steckt.

Samsung stellt heute Abend ab 22 Uhr das neue Galaxy Note 10 vor und exakt ab 22 Uhr versorgen wir Sie mit allen Infos rund um das Smartphone inklusive eines Hands-on. Alle bisher bekannten Gerüchte zum Galaxy Note 10 lesen Sie in diesem Beitrag.

Der Exynos 9825 wird in der hierzulande (und etwa in Südkorea) verkauften Variante stecken, denn traditionell nutzt Samsung in den US-Varianten einen Qualcomm-Chip - vermutlich den neuen Snapdragon 855+ von Qualcomm, vielleicht aber auch nur den Snapdragon 855. Bisher gab es immer einen Geschwindigkeitsvorteil bei den Geräten mit Snapdragon-Prozessoren. Mit dem Galaxy Note 10 und dem Exynos 9825 könnte Samsung aber zum ersten Mal die Lücke schließen oder zumindest verkleinern. Und das liegt an der Fertigungsweise des Exynos 9825.

Samsungs erster Prozessor, der mit 7-nm-EUV-Technik gefertigt wird

Der Exynos 9825 ist eine Weiterentwicklung des Exynos 9820 aus dem Jahre 2018. Statt im 8-Nanometer-Verfahren wird der Exynos 9825 jetzt im 7-Nanometer-Verfahren gefertigt. Eine Premiere in der Prozessor-Herstellung bei Samsung. Dabei wird EUV-Technik eingesetzt: Die Strukturen auf dem Chip werden mit sogenanntem extremem ultravioletten Licht erzeugt.

Unterm Strich steigt beim Exynos 9825 durch den Wechsel auf das 7-Nanometer-EUV-Verfahren die Leistung, während gleichzeitig auch der Stromverbrauch sinkt. Welche Leistung der Exynos 9825 genau bietet, verrät Samsung aber nicht. Sie dürfte aber sicher über der Leistung des Samsung Galaxy S10 liegen. Die genauen Details wird Samsung erst dann herausrücken, wenn das Galaxy Note 10 offiziell vorgestellt wurde oder die ersten Tester sich das Gerät genauer anschauen.

So viel ist schon jetzt bekannt: Die CPU besitzt vier Cortex-A55-Kerne, zwei Cortex-A75-Kerne und zwei Custom-Kerne. Wie beim Galaxy Note 9 gibt es also wieder insgesamt 8 Kerne. Für die Grafik ist die GPU Mali-G76 MP12 verantwortlich, wie auch schon beim Vorgänger. Ob die GPU höher als im Note 9 getaktet ist, verrät Samsung natürlich ebenfalls nicht - zumindest jetzt noch nicht.

Exynos 9825: Weitere Details

Auch der Exynos 9825 verfügt wieder über die integrierte Samsung-NPU, die den Smartphones KI-Funktionen bei der Erstellung von Fotos spendiert und für Augmented-Reality-Funktionen verantwortlich ist. 5G wird nicht vom Exynos 9825 unterstützt, es befindet sich nämlich "nur" ein LTE-Modem auf dem Chip für 4G-Verbindungen mit bis zu 2 Gbps (Cat 20 8CA). Sollte es also ein 5G-Modell des Note 10 geben, dann benötigt dieses einen extra 5G-Modem-Chip.

PC-WELT Marktplatz

2446923