2425842

Experten sehen 20 Millionen PC-Spieler abwandern

30.04.2019 | 13:51 Uhr | René Resch

Die Analysten von JPR glauben, dass künftig der Trend immer weiter zum Spielen vor dem TV gehen wird. 20 Millionen PC-Spieler sollen abwandern.

Die Marktforschungsfirma Jon Peddie Research (JPR) sieht eine große Abwanderung von PC-Spielern zu anderen Plattformen für die nächsten Jahre kommen. Bis zum Jahr 2022 sollen dabei rund 20 Millionen PC-Spieler lieber vor dem TV als vor dem Monitor Platz nehmen und dann auf Konsole oder einer Game-Streaming-App wie Google Stadia spielen.

Die Experten sehen gerade Gamer aus dem unteren Preis-Segment abwandern, speziell Personen mit Gaming-Hardware unter 1.000 US-Dollar. Und auch bei PC-Spielern mit mittel- und hochpreisiger Hardware soll es zu Fluktuationen kommen.

Die Analysten von JPR sehen als Gründe mehrere Faktoren, die sich alle auf mangelnde Innovationen am PC-Gaming-Markt zurückführen lassen: Bessere TV-Displays und Konsolen-Hardware und Exklusivtitel helfen dem Konsolenmarkt ebenfalls weiter. Im Vergleich fehlt es dem PC-Markt an Innovationen. Deutliche Geschwindigkeitsverbesserungen werden beispielsweise immer seltener und Produktzyklen für PC-Komponenten werden immer länger.

Laut JPR werden künftig andere Faktoren wie Bandbreite, Latenz und KI im Vordergrund stehen und den Markt beeinflussen. Senior Analyst Ted Pollak bei JPR erklärte dazu:„Gaming-Dienste in Verbindung mit TV-Displays, egal ob lokal oder cloudbasiert, werden einige PC-Gamer anziehen und wahrscheinlich mit neuen am Markt florieren. Über die nächsten fünf Jahre werden wir sehen, wie die Zahl der möglichen Kunden mit Zugang zu TV-Gaming um hunderte Millionen anschwillt.“

Dennoch wird das PC-Gaming nicht sterben. Jon Peddie, Präsident von JPR sagte dazu, dass der PC-Markt immer noch ein „unglaubliches Volumen“ generiert, obwohl der Gaming-Trend mehr in Richtung Konsolen zeige. 20 Millionen abwandernde PC-Spieler sind potenziell auch nur ein kleiner Teil der weltweiten PC-Spieler. Geschätzt gibt es über eine Milliarde PC-Spieler.

Passend dazu: Studie: Games generell nicht schädlich für Kinder


PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2425842