77200

Experten irrten sich

30.01.2002 | 12:43 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Vor wenigen Monaten noch erwarteten die Experten von Samsung einen deutlichen Rückgang für die Rambus-Produktion. Der Grund: Intel stellte im September 2001 den i845-Chipsatz mit SDRAM-Support vor, im November folgte der i845D, der mit DDR-RAM zusammenarbeitet. Doch allen Experten-Prognosen zum Trotz behauptete sich der Rambus-RAM, im vierten Quartal ging dessen Absatz in keiner Weise zurück.

Ganz im Gegenteil stiegen die monatlichen Rambus-Verkaufszahlen auf über zehn Millionen Stück. Für 2002 erwartet Samsung weiteres Wachstum. Mit ein Grund für den unerwarteten Erfolg von Rambus-Speicherbausteinen dürfte das Steigen der Preise für DDR-RAM sein.

Rambus tunt Speicher-Module auf 1200 Megahertz (PC-WELT Online, 24.01.2002)

Absatz von DDR-RAM-Hauptplatinen sinkt (PC-WELT Online, 23.01.2002)

DRAM-Preise kennen nur einen Weg: nach oben (PC-WELT Online, 15.01.2002)

Intels DDR-Chipsatz i845D ist da (PC-WELT Online, 19.12.2001)

Intel stellt P4-Chipsatz mit DDR-RAM-Unterstützung vor (PC-WELT Online, 14.11.2001)

Intel stellt 845-Chipsatz vor (PC-WELT Online, 11.09.2001)

PC-WELT Marktplatz

77200