2430331

Ex-Facebook-Sicherheits-Chef: Zuckerberg hat zu viel Macht

22.05.2019 | 11:20 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Der frühere Sicherheits-Chef von Facebook hat den Rücktritt von Mark Zuckerberg als Facebook-Chef gefordert.

Der frühere Sicherheits-Chef von Facebook, Alex Stamos, hat in einer Rede auf der Collision Conference in Toronto den Rücktritt von Mark Zuckerberg als Chef von Facebook gefordert. Das berichtet der US-Sender CNBC. Alex Stamos hatte Facebook im vergangenen Jahr verlassen.

Seine Forderung begründet Stamos damit, dass Mark Zuckerberg zu viel Macht in und durch Facebook erhalten habe. "Er muss etwas von dieser Macht aufgeben. Wenn ich er wäre, dann würde ich einen neuen CEO für das Unternehmen einstellen", erklärte Stamos. Und er nannte auch gleich einen passenden Kandidaten: Geeignet für die Stelle des Facebook-Chefs sei der Microsoft-Präsident Brad Smith , der auch Chef-Jurist (Chief Legal Officer) bei Microsoft ist.

Alex Stamos war zu der Zeit bei Facebook, als entdeckt wurde, dass aus Russland über Facebook versucht wurde, die US-Präsidentschaftswahl zu beeinflussen. Seitdem nimmt die öffentliche Kritik auf Facebook zu. Stamos verwies in seiner Rede auch darauf, dass im März der Chef Product Officer von Facebook, Chris Cox, das Unternehmen verlassen hatte und dadurch die Macht von Zuckerberg noch weiter gestiegen sei. Stamos empfiehlt Zuckerberg, sich auf die Aufgaben als Produkt-Chef bei Facebook zu konzentrieren und den Chef-Posten dafür aufzugeben.

Zuletzt gab es Forderungen, Facebook zu zerschlagen. Stamos erklärte hierzu, dass dies die Probleme nicht lösen werde, die alle sozialen Netzwerke betrifft. Und zwar deren Missbrauch zur Verbreitung falscher Informationen zu politischen Zwecken. Selbst wenn Facebook daher zerschlagen werde, mache es nichts besser, "wenn drei Unternehmen mit den gleichen grundlegenden Problemen" entstehen.

PC-WELT Marktplatz

2430331