2413467

Erste Screenshots: Microsoft Edge mit Chrome-Engine

05.03.2019 | 11:04 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Im Web sind erste Screenshots von Microsoft Edge mit Chrome-Engine aufgetaucht. Das ändert sich im Microsoft-Browser.

Microsoft hatte Anfang Dezember 2018 offiziell bestätigt, dass der mit Windows 10 mitgelieferte Browser Edge vollständig ausgetauscht wird. Bisher nutzt der Microsoft-Browser die selbst entwickelte Browser-Engine Edge HTML. Künftig basiert Edge auf der offenen Chromium-Engine, die neben Googles Chrome auch viele weitere Browser bereits verwenden. Im Gegenzug beteiligt sich Microsoft bereits seit einiger Zeit an der Weiterentwicklung von Chromium und hat auch zuletzt seine Anstrengungen in dem Bereich intensiviert.

Aber wie sieht nun Microsoft Edge mit Chromium-Engine aus und was ändert sich? Eine erste Antwort auf diese Frage liefert dieser Dienstagfrüh bei Neowin.net veröffentlichte Beitrag. Die Kollegen sind an eine frühe Vorabversion der neuen Edge-Version gelangt, die Microsoft offenbar aktuell intern testet. Es wird aber erwartet, dass Windows Insider bereits demnächst über eine neue Windows-10-Vorabversion ebenfalls die Gelegenheit erhalten, einen Blick auf den neuen Browser zu werfen.

Die Chromium-Version von Edge trägt als Versionsnummer 74.1.85.0 (siehe auch Screenshot oben). Und es fallen auch gleich mehrere Neuerungen auf: Edge hält sich künftig selbst aktuell und erhält Updates nicht mehr über generelle Windows-10-Updates via Windows Update. Außerdem bietet der neue Edge deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten als die bisherige Version des Browsers. Statt in einem eigenen Dropdown-Menü oder in der Seitenleiste erhalten die Nutzer über den sich öffnenden neuen Reiter den Zugriff auf alle Einstellungen. So wie man es von Chrome bereits kennt.

Für Edge bietet Microsoft bereits jetzt diverse Erweiterungen an. Mit dem Chromium-basierten Edge werden Erweiterungen weiterhin über den Microsoft Store verfügbar sein. Aufgrund der neuen Engine sind aber viele bereits für Chrome verfügbaren Erweiterungen direkt auch in Edge nutzbar. Im Microsoft Store sind deshalb auch deutlich mehr Erweiterungen für Edge mit Chromium verfügbar und dies bereits jetzt, obwohl der Browser bisher nur intern getestet wurde.

Den weiteren Screenshots ist zu entnehmen, dass sich an der Oberfläche selbst nur wenig ändern wird. Standardmäßig nutzt Edge mit Chromium ebenfalls die Suchmaschine Bing von Microsoft, was sich in den Einstellungen aber leicht ändern lässt. Beim Öffnen eines neuen Tabs wird der Nutzer wie bisher mit Nachrichten von Microsoft News und den häufig besuchten Websites begrüßt. In der Werkzeuge-Leiste finden sich die bereits von Edge gewohnten Bedienelemente, inklusive dem "..:"-Icon ganz rechts für den Zugriff auf die weiteren Browser-Funktionen. Lediglich ein neuer Button fällt auf, über den Nutzer leichter neue Erweiterungen herunterladen und installieren können.

Fazit: Wir finden die Entwicklung schade

Eines wird schon jetzt deutlich: Microsoft Edge wird zu einem Chrome-Klon, mit nahezu identischem Funktionsumfang und angepasstem Aussehen. Auf der einen Seite ist das gut für Microsoft, weil man dort keine eigene Browser-Engine mehr entwickeln und auf dem aktuellen Stand halten muss. Auf der anderen Seite bleibt aber auch die traurige Erkenntnis, dass mit der Maßnahme die Browser-Vielfalt auf Desktop-Rechnern sinkt. Auch wenn Edge nur von einem Bruchteil der Nutzer verwendet wird, wird damit die Konkurrenz auf dem Browser-Markt weniger.

Immerhin sorgen die verstärkten Anstrengungen bei Chromium für mehr Sicherheit bei den Nutzern.

Auch interessant: Microsoft Edge warnt ab sofort vor unseriösen News-Seiten

PC-WELT Marktplatz

2413467