107816

Erste Familie wartet bereits

05.04.2002 | 13:05 Uhr | Markus Pilzweger

Erst vor knapp zwei Wochen berichtete PC-WELT über dieUS-Familie Jacobs, die bereit ist, sich einen solchen Chip einpflanzen zu lassen. Vater Jeffrey ist krebskrank, der Sohn Derek Allergiker. Sie erhoffen sich von dem Implantat, dass ihre Daten im Falle eines Unfalls jederzeit verfügbar sind. Vorstellbar wären in diesem Fall beispielsweise die Daten der Krankenversicherung oder ähnliches, hilfreich im Falle einer Ohnmacht der Patienten.

Bedenklich für Datenschützer oder Bürgerrechtler ist die amerikanische Entwicklung allemal. So wäre diese Entwicklung für einen diktatorisch organisierten Staat ein gefundenes Fressen. Sämtliche Einwohner könnten jederzeit kontrolliert und überwacht werden.

Applied Digital Solutions , Hersteller des Chips will unverzüglich mit der Vermarktung des Chips beginnen. Dieser soll 200 Dollar kosten, die benötigten Scanner werden 1000 bis 3000 Dollar veranschlagt.

US-Familie will sich Chip einpflanzen lassen (PC-WELT Online, 25.03.2002)

Menschen mit implantierten Chips (PC-WELT Online, 28.02.2002)

PC-WELT Marktplatz

107816