2522052

Einsteiger-Vollformatkamera Nikon Z5 vorgestellt

27.07.2020 | 07:30 Uhr | Markus Schelhorn

Nikon stellt mit der Z5 ein Einsteigermodell für seine spiegellose Vollformat-Systemkameraserie vor. Mit dem ebenfalls neuen Kit-Objektiv kostete sie ab 1851,13 Euro.

Spiegellose Vollformat-Systemkameras erfreuen sich gerade großer Beliebtheit. Neben dem Vorreiter Sony bieten mittlerweile auch Nikon, Canon und Panasonic sowie Leica entsprechende Kamera-Systeme an. Nikon präsentierte erst 2018 zeitgleich mit Canon eigene spiegellose Vollformat-Systeme ( siehe unsere News ): Nikon die Z-Serie und Canon die EOS-R-Serie. Beiden gemein ist, dass man per Adapter Objektive der jeweiligen Spiegelreflex-Kameras im vollen Funktionsumfang und voller Qualität weiterverwenden kann. Nun hat Nikon mit der Z5 eine Einsteiger-Kamera seiner Z-Serie vorgestellt ( siehe Herstellerseite ). Mit 1851,13 Euro ist sie etwas teurer als das vergleichbare Einsteigermodell der EOS-R-Serie von Canon. Die Canon EOS RP ( siehe Amazon-Angebot ) kostet mit 24-105-mm-Objektiv 1499 Euro.

Das Display der Nikon Z5 lässt sich nach oben und unten schwenken.
Vergrößern Das Display der Nikon Z5 lässt sich nach oben und unten schwenken.
© Nikon

Leichte Kamera mit schwenkbarem Display

Mit den Maßen von 100,5 × 134 × 69,5 Millimetern und einem Gewicht von 675 Gramm (inklusive Akku, ohne Objektiv) ist die Nikon Z5 die kompakteste Kamera der Z-Serie. Sie bietet ein 3,2 Zoll großes Touchdisplay, das man nach oben und unten neigen kann. Der elektronische Sucher mit OLED-Display bietet eine Auflösung von rund 3,69 Millionen Bildpunkten. Beeindruckend ist der im Kameragehäuse eingebaute 5-Achsten-Bildstabilisator.

Die Rückansicht der Nikon Z5
Vergrößern Die Rückansicht der Nikon Z5
© Nikon

Der CMOS-Bildsensor im Kleinbildformat löst 24,3 Millionen Pixel auf. Raw-Bilder speichert die Kamera mit bis zu 14 Bit Farbtiefe. Ungewöhnlich für eine Einsteigerkamera sind die beiden SD-Kartenfächer, ein Merkmal, das ansonsten Profi-Kameras vorbehalten ist. So kann man nach Wahl entweder die Bilder parallel auf die beiden Karten speichern oder JPEG und Raw-Bilder getrennt. Die Belichtungszeit reicht von 1/8.000 bis 30 Sekunden, die Blitzsynchronisationszeit 1/200 Sekunden. Die Empfindlichkeit lässt sich zwischen ISO 100 bis ISO 51.200 wählen. Die Nikon Z5 bietet einige Bildverbesserungen beziehungsweise Effekte, unter anderem Active D-Lightning, HDR, Flimmerreduzierung und vier verschiedene Arten der Mehrfachbelichtung. Der Autofokus nutzt 273 Messfelder.

Videos kann die Nikon Z5 im 4K-Format bei 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Ein externes Mikrofon lässt sich anschließen, zudem bietet die Kamera ein eingebautes Stereo-Mikrofon.

Neues Kit-Objektiv NIKKOR Z 24-50 mm 1:4-6,3

Derzeit bietet Nikon mit dem neuen Objektiv 14 Objektive für die Z-Serie an. Passend zum kompakten Gehäuse der Nikon Z5 gibt es ein neues Kit-Objektiv. Das NIKKOR Z 24-50 mm 1:4-6,3 bietet eine Brennweite von 24 bis 50 Millimeter und eine Ausgangs-Lichtstärke von F1:4 im Weitwinkel und F1:6,3 im Tele-Bereich. Am Objektiv lassen sich 52-mm-Filter verwenden.

Preise und Verfügbarkeit

Die Nikon Z5 kostet inklusive des Kit-Objektivs NIKKOR Z 24-50 mm 1:4-6,3 mit der reduzierten Mehrwertsteuer von 16 Prozent 1.851,13 Euro. Zusätzlich mit dem FTZ Bajonettadapter zahlt man 1.997,34 Euro. Da diese Preise empfohlene Verkaufspreise von Nikon sind, liegt der Straßenpreis erfahrungsgemäß um einiges niedriger. Ab Ende August 2020 soll die Kamera verfügbar sein.

PC-WELT Marktplatz

2522052