64468

Ein Infosys-Urgestein geht in den Ruhestand

21.08.2006 | 11:00 Uhr | Christian Löbering

"Er ist eine Person, die zum Symbol für das geworden ist, was ich als den wichtigsten Teil des neuen Indiens bezeichnen würde", würdigte Kiran Karnik, Vorsitzender des Branchenverbandes Nasscom (National Association of Software and Service Companies), den scheidenden Infosys-Lenker.

Laut der im März veröffentlichten aktuellen Forbes-Liste der Milliardäre weltweit kommt Murthy, dem zusammen mit seiner Frau und zwei Kindern 5,9 Prozent von Infosys gehören, auf ein Privatvermögen von 1,2 Milliarden Dollar.

Sein Weg zum Erfolg verlief nicht unbedingt glatt. Anders als viele andere, die nach ihrem Abschluss am renommierten Indian Institute of Technology in die USA emigrierten, machte Murthy einen Master in Informatik und blieb in Indien. Nach einigen Jahren bei Patni Computer Systems (Mumbai) tat er sich mit sechs Kollegen - darunter auch dem heutigen Infosys-CEO Nandan Nilekani - zusammen und gründete Infosys.

Murthy leitete das Unternehmen von der Zentrale in Bangalore aus, währende Nilekani und andere Mitgründer in den USA im Kundenauftrag programmierten und gleichzeitig als Vertriebler neue Aufträge an Land zogen.

PC-WELT Marktplatz

64468