Channel Header
244822

Ein Held braucht auch einen Job

11.02.2005 | 12:40 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Beim Spielstart ist der Spieler auf Level 1, pleite und hat auch noch eine miese Ausrüstung. Nach und nach verdienen Sie das erste Geld und können sich damit bessere Ausrüstung leisten. Ziemlich schnell wird allerdings klar, dass Geld in der World of Warcraft-Welt Mangelware ist. Ein Job muss her. Auch hier bietet Wow eine breite Palette an Tätigkeiten. Sie können zwei Hauptberufe erlernen.

Als Schmied bietet sich der Zweitberuf Bergbau. Sie bauen die überall in der Wow-Welt verteilten Minen ab und schmieden dann aus den Erzen Waffen und Ausrüstungsgegenstände, die sie entweder selbst verwenden oder gegen bares Geld an Mitspieler verkaufen. Alchemisten brauen Heiltränke aus Kräutern, die sie zuvor gesammelt haben (Zweitberuf: Kräutersammler). Besonders witzig geraten ist der Ingenieursberuf, bei dem allerlei abstruses Zeug hergestellt werden kann, wie beispielsweise mechanische Hamster oder Zielattrappen. Letztere werden im Kampf aufgestellt und lenken das Monster vom Spieler ab.

Neben den Hauptberufen hat Blizzard auch diverse Nebenberufe, wie beispielsweise Koch, Angler und die Heilkunst in das Spiel eingebaut. Wer es mal etwas ruhiger mag, der zieht sich zu einem entlegenen See zurück und angelt ein wenig.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
244822