2630732

EU-Roaming-Regel wird um 10 Jahre verlängert

09.12.2021 | 13:03 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Die seit 2017 in der EU geltende, beliebte Roaming-Regel wird um 10 Jahre verlängert und sogar verbessert.

Gute Nachricht für alle EU-Bürger: Die seit Juni 2017 geltende Regel, dass in Ländern der Europäischen Union (plus Liechtenstein, Norwegen und Island) die EU-Bürger keinen Aufpreis bei der mobilen Telefonie und Internetnutzung zahlen müssen, wird um weitere 10 Jahre und damit bis zum Jahr 2032 verlängert. Außerdem wird die EU-Roaming-Regel verbessert.

Die jetzt erzielte Einigung von den EU-Mitgliedstaaten und dem EU-Parlament sieht vor, dass die Verbraucher bei Reisen nicht nur zu den in ihrem Land geltenden Kosten mobil telefonieren, Textnachrichten verschicken und im Internet surfen können. Hinzu kommt neuerdings auch der Anspruch darauf, dass sie dies mit der gleichen Netzqualität und -geschwindigkeit im Ausland wie in ihrer Heimat tun dürfen. Jegliche absichtliche Beschränkungen aus nicht-technischen Gründen werden den Mobilfunkunternehmen untersagt. Auf Reisen kann zudem künftig der Notruf kostenlos angerufen werden.

Zudem werden die Kosten deutlich gesenkt, die die Unternehmen für Sprachanrufe und Datennutzung untereinander verlangen dürfen. Das alles sieht jedenfalls die Einigung vor, die vom EU-Parlament noch beschlossen werden muss, was aber als Formalie gilt.

Ursprünglich wäre die EU-Roaming-Regel nach fünf Jahren und damit Mitte 2022 ausgelaufen. Bei EU-Bürgern genießt die Roaming-Regel seit der Einführung im Juni 2017 eine hohe Beliebtheit, weil sie vor hohen Kosten bei Reisen schützt, die bei Verbrauchern früher für böse Überraschungen nach dem Urlaub sorgten.

In diesen Ländern gilt die EU-Roaming-Regel

Die EU-Roaming-Regel gilt in allen 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU). Also: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern. Zusätzlich gibt es Länder, die zwar nicht zur EU gehören, sich der Roaming-Verordnung aber angeschlossen haben. Dazu gehören Island, Liechtenstein und Norwegen. 

Wichtig: Seit dem Austritt von Großbritannien aus der Europäischen Union gilt die EU-Vorordnung auch nicht mehr für dieses Land.

PC-WELT Marktplatz

2630732