2459309

EU-Kommission kämpft gegen die Wegwerfgesellschaft

02.10.2019 | 12:38 Uhr | René Resch

Die EU-Kommission zwingt ab 2021 Hersteller von TVs und Haushaltsgeräten zu einer besseren Reparierbarkeit der Geräte.

Die EU-Kommission hat neue Maßnahmen zum Ökodesign beschlossen. So sollen künftig beispielsweise Ersatzteile für Haushaltsgeräte auch noch Jahre nach dem Verkauf lieferbar sein müssen. Verbraucher- und Umweltschützer sind begeistert.

Kühlschränke, Waschmaschinen, Fernseher und weitere Geräte müssen ab 2021 so hergestellt werden, dass sie deutlich einfacher wieder repariert werden können. Motto der EU ist also: Raus aus der Wegwerfgesellschaft. Die EU-Kommission hat dazu Vorgaben für Hersteller beschlossen, um damit auch Umwelt und Klima zu schützen.

Reparieren statt wegwerfen

So verpflichtet die EU die Hersteller, Ersatzteile für ihre Geräte für sieben bis zehn Jahre nach dem Verkauf anzubieten – innerhalb von 15 Arbeitstagen müssen diese dabei geliefert und Handwerkern müssen gewisse Informationen zu den Geräten bereitgestellt werden. Wichtig erscheint auch das Zitat: Die Ersatzteile müssen „mit allgemein erhältlichen Werkzeugen ausgetauscht werden können, ohne dass das betreffende Gerät dauerhaft beschädigt wird.“

Eine Reparatur statt eines Neukaufs soll sich also auch wieder lohnen. Daneben beschloss die EU-Kommission ebenfalls neue Vorgaben zum Wassersparen für Waschmaschinen und Geschirrspülmaschinen. Sofern kein Widerspruch von EU-Staaten oder des EU-Parlaments kommt, sollen die Beschlüsse ab 2021 in Kraft treten.

Nach EU-Angaben könnten so enorme Einsparungen gemacht werden. So soll der jährliche Stromverbrauch bis 2030 um 167 Milliarden Kilowattstunden sinken und es sollen etwa 46 Millionen Tonnen weniger Kohlendioxid ausgestoßen werden.

Verbraucherverband lobt EU-Beschluss

Der EU-Verbraucherverband BEUC lobte den Beschluss der EU-Kommission: „Es ist entscheidend, dass wir den derzeitigen Wegwerf-Trend in die Tonne treten, denn er verschwendet natürliche Ressourcen und zieht Verbrauchern das Geld aus der Tasche.“ Bemängelt wurde allerdings die 3-wöchige Wartezeit auf Ersatzteile. „Es ist hilfreich, dass Ersatzteile verfügbar werden, aber die maximale Lieferzeit von 3 Wochen wäre für eine Familie mit einer defekten Waschmaschine sicherlich zu lang. In der Praxis würden die Unannehmlichkeiten mindestens einen Monat dauern, denn nach der Lieferung des Ersatzteils muss die Waschmaschine noch repariert werden.“

PC-WELT Marktplatz

2459309