2503930

EU-Bericht: China manipuliert Berichterstattung über Corona

28.04.2020 | 10:11 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Die EU warnt: China versucht die öffentliche Meinung zu Corona zu beeinflussen. Mit gezielten Kampagnen im Web.

China versucht die öffentliche Meinung zu Corona zu beeinflussen. Das geht aus einem Bericht der EU hervor. Demnach haben chinesische Offizielle und staatliche chinesische Medien versucht, Meldungen über die chinesische Stadt Wuhan als Ursprung der Corona-Pandemie einzudämmen. Einige staatlich kontrollierte Social-Media-Plattformen würden nach wie vor die Theorie verbreiten, dass der Ausbruch von Covid-19 in Verbindung stünde mit US-Militärangehörigen. Damit wollten die chinesischen Medien Verwirrung über die wahren Ursprünge von Covid-19 streuen.

China würde auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Twitter, aber auch in den klassische Medien umfangreiche Propagandakampagnen fahren. Chinesische staatliche kontrollierte Medien würden dort Werbekampagnen schalten, die Chinas Kampf gegen das Coronavirus loben und die USA kritisieren würden – letztere bieten dank Donald Trumps ungeschicktem Agieren in der Coronakrise auch reichlich Angriffspunkte. China würde in diesen Propagandakampagnen als weltweiter Führer im Kampf gegen Covid 19 dargestellt. Gleichzeitig versuche China damit Vorwürfe zu entkräften, dass China durch seine übertriebene Geheimhaltung und Nichtberichterstattung in der frühen Phase des Corona-Ausbruches die Pandemie verschlimmert habe. So habe es in dem von Covid-19 besonders schlimm betroffenen Italien eine koordinierte Aktion von Twitter-Bots gegeben, wodurch die Nachrichten der chinesischen Botschaft unterstützt und die EU attackiert werden sollten. Diese Twitter-Bots hätten tausende von Tweets mit pro-chinesischen Inhalten innerhalb von zwei Wochen veröffentlicht.

Sie finden die Analysen der EU-Beamten in diesem EU-Dokument ziemlich gegen Ende nach der Zwischenüberschrift „Other selected activities that are reported“. Allerdings sind auch die übrigen Teile des EU-Berichts lesenswert. Darin geht es beispielsweise um irreführende russische Meldungen zu Covid-19.

Spiegel Online berichtet zudem, dass China über die ursprüngliche Fassung dieses EU-Berichts sehr verärgert war und bei der EU intervenierte. Der Bericht wurde daraufhin überarbeitet und offensichtlich entschärft zu der jetzt vorliegenden Form. Laut Spiegel Online entfielen Passagen, in denen von chinesischen Angriffen auf französische Politiker die Rede war und in denen sinngemäß der Satz stand: "China führt eine globale Desinformationskampagne."

Bereits vor einigen Tagen war bekannt geworden, dass China versucht hatte deutsche Beamte zu manipulieren. Mit dem Ziel, dass sich die deutschen Beamten positiv über Chinas Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus äußern.

Donald Trump: Web spottet über neueste Ausrutscher

Bill Gates lobt Angela Merkel - und stellt 250 Mio. Dollar bereit

PC-WELT Marktplatz

2503930